Kein Nexus Two von Google

BetriebssystemCloudEnterpriseManagementMobileMobile OSServerSmartphoneWorkspace

Nach Microsoft zieht nun auch Google die Notbremse in Sachen eigene Smartphone-Hardware. Es werde keinen Nachfolger für das Nexus One geben, sagte Google-Chef Eric Schmidt in einem Interview. Offiziell ist es der saubere Abschluss einer geglückten Strategie – doch tatsächlich war das Google-Handy von Beginn an ein Ladenhüter.

Man habe das Nexus One auf den Markt gebracht, um das Geschäft mit mobiler Hardware rund um Android voranzutreiben, sagte Schmidt im Interview mit dem britischen Telegraph. Dieser Plan sei so gut aufgegangen, dass es nun keinen Grund mehr gebe ein weiteres, eigenes Smartphone auf den Markt zu bringen.

Fotogalerie: Das Nexus One genau besehen

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Was Schmidt hier wohlweißlich nicht erwähnt, ist die Tatsache, dass es dem Nexus One nie gelungen ist, im überfüllten Smartphone-Markt nennenswerte Marktanteile zu gewinnen. Bereits vor einigen Wochen hatte es deshalb geheißen, man werde mit dem Gerät keine neuen Märkte angreifen. Nun also hat sich Google ganz von der Herstellung eigener Smartphones verabschiedet. Die Idee hat auch andere Scheitern lassen: Vor wenigen Tagen erst zog Microsoft seine Smartphone-Serie Kin aus dem Verkehr.

Fotogalerie: Neuste Smartphone-Schmankerl von der CTIA

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Google-Chef Schmidt betonte, dass man für das Google-Betriebssystem ChromeOS eine ähnliche Strategie wie für Android in Erwägung zieht. Es gebe bereits fertige Referenz-Designs, auch die entsprechenden Hardware-Partnerschaften seien bereits geschlossen, insofern könnte man ein eigenes Gerät noch dieses Jahr veröffentlichen. Allerdings ist das offenbar nur ein Notfall-Plan. Man wolle erst einmal abwarten, was von den eigenen Partnern kommt, so Schmidt. ChromeOS soll in den kommenden Monaten auf den Markt kommen.