Stellenstreichungen bei Microsoft

E-GovernmentEnterpriseManagementProjekteRegulierungSoftwareSoftware-Hersteller

Bei dem Software-Hersteller Microsoft sollen mit dem neuen Fiskaljahr Jobs abgebaut werden. Diese Streichungen sollen jedoch nicht so groß ausfallen wie im zurückliegenden Jahr.

Zu diesem Abbau soll es im Rahmen des jährlichen Restrukturierungsprozesses bei Microsoft kommen, wie eine informierte Person gegenüber CNET erklärte. Bei dieser Umorganisierung fallen regelmäßig in einigen Bereichen Stellen weg, in anderen werden dafür neue geschaffen. Im neuen Jahr aber werden unterm Strich mehr Stellen wegfallen als neue hinzukommen.

Der Abbau solle aber nicht mit dem Kahlschlag vergleichbar sein, bei dem Microsoft im Geschäftsjahr 2009 zum ersten Mal in der Firmengeschichte rund 5000 Stellen in allen Bereichen abgebaut hatte.

Nach diesen Entlassungen jedoch hat Redmond in der Zeit von Januar bis März bereits wieder 1800 neue Arbeitsplätze geschaffen. Von März bis Juni wurden ebenfalls neue Stellen geschaffen, allerdings liegen für diesen Zeitraum noch keine Zahlen vor.

Die Entlassungen sollen, wie das Technologie-Magazin TechFlash.com aus Seattle berichtet, noch in dieser Woche stattfinden. Unklar ist, welche Regionen betroffen sein werden.

Nachdem einige wichtige Manager das Unternehmen verlassen haben, und Microsoft das Smartphone-Projekt Kin einstellen musste, ist dieser Stellenabbau eine weitere schlechte Nachricht innerhalb weniger Wochen für Microsoft.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen