Google fotografiert wieder für Street View

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungSicherheit

In einigen Ländern, so teilt der Portalbetreiber Google mit, werde die Straßenerfassung für den Web-Services Street View wieder aufgenommen.

Die Aufnahmen hatte Google weltweit gestoppt, nachdem das Unternehmen wegen der Aufzeichnung von privaten WLAN-Daten in die Kritik geraten war. Da es in einigen Ländern auch erste Ermittlungen gegen Google gibt, hat man sich aber diesmal entschieden, die Fahrzeuge ohne WLAN-Erfassung loszuschicken. Ein Sicherheitsexperte testierte, dass Google gänzlich auf die Erfassung von WLAN-Daten verzichte, teilt das Unternehmen mit.

In den nächsten Wochen starten die Fahrzeuge in Schweden, Irland, Norwegen und in Südafrika. Weitere Länder sollen in den nächsten Monaten hinzukommen. Dabei werden Straßenzüge fotografiert und über Laserscanner Gebäude vermessen. Mit diesen Daten sollen auch dreidimensionale Modelle errechnet werden können. Damit soll die Qualität der Karten verbessert werden.

Eine ähnliche Technologie verwendet auch der Vermessungsspezialist NavTeq, der neben einigen Navigations-Herstellern auch die Microsoft-Suchmaschine Bing mit digitalen Karten und dreidimensionalen Lageplänen versorgt.

Fotogalerie: Navteq und die Vermessung der Welt

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen