Telekom wirbt für De-Mail

EnterpriseManagementNetzwerkeSicherheitTelekommunikation

Kunden der Deutschen Telekom können zum Start des rechtssicheren E-Mail-Dienstes De-Mail im kommenden Jahr einige Nachrichten kostenlos verschicken. Das gab das Unternehmen in einer Mitteilung bekannt.

Privatkunden können sich ab sofort für die De-Mail-Registrierung voranmelden. Sie werden dann von der Telekom informiert, wenn sich die De-Mail-Adresse registrieren lässt. Wie teuer der Versand einer De-Mail bei der Telekom wird, ist noch nicht bekannt. Beobachter rechnen mit einem Preis von unter 55 Cent.

Auf das De-Mail-Postfach können Telekom-Kunden dann von PCs mit Internetzugang zugreifen. Auch die mobile Nutzung – etwa per Smartphone – ist möglich. Das Interesse sei “extrem groß”, sagte Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Reinhard Clemens.

Anders als bei United Internet ist die Vorregistrierung einer Wunschadresse bei der Telekom derzeit noch nicht möglich. Bei GMX und Web.de, den E-Mail-Providern von United Internet, haben sich innerhalb einer Woche über 100.000 Kunden ihren Namen als De-Mail-Adresse gesichert.

Die rechtliche Grundlage – das De-Mail-Gesetz – soll spätestens im vierten Quartal 2010 verabschiedet werden. Danach zertifiziert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) alle Provider, die einen rechtssicheren E-Mail-Dienst anbieten. Die Kriterien werden derzeit erarbeitet. Das BSI hat in seiner Richtlinie zur De-Mail eine erste Übersicht über die technischen Vorgaben (PDF) veröffentlicht. Offizielle Partner des Projekts sind GMX, Web.de, Mentana, T-Home sowie T-Systems.

Fotogalerie: So funktioniert der Online-Brief

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten