Spaziergang auf dem Mars

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Auf eigene Faust ferne Galaxien erkunden – dieses Abenteuer war bisher nur Astronauten und Wissenschaftlern vorbehalten. Mit dem “WorldWide Telescope” wird der Weltraum für alle zugänglich.

Die neueste Version erlaubt es den Nutzern, durch die bislang größte nahtlose 3D-Karte des nächtlichen Sternenhimmels zu navigieren und in die Tiefen des Alls vorzudringen. Dank einer Kooperation von Microsoft mit der NASA ist jetzt auch ein virtueller Spaziergang auf dem Mars möglich. Die neuen Features wurden heute im Rahmen des “2010 Microsoft Research Faculty Summit” in Redmond vorgestellt.

Fotogalerie: Ein Blick durch das WorldWide Telescope

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Sie ist so groß, dass man 50.000 HD-TV-Geräte bräuchte, um sie in einem Stück darzustellen: eine riesige dreidimensionale Karte des Weltraums von bislang unerreichter Qualität, die die Milchstraße jetzt für alle befahrbar macht. Über die Visualisierungssoftware WorldWide Telescope (WWT) können Nutzer auf das extraterrestrische Kartenmaterial zugreifen und eine virtuelle Reise durch das All starten.

Schon wenige Sekunden nach der Installation der Microsoft-Freeware breitet sich auf dem Bildschirm der Nachthimmel aus – wie bei einem echten Teleskop. Mit wenigen Klicks kann der Nutzer nun Himmelsobjekte auswählen und nähere Informationen dazu abrufen.