Hightech-Strategie 2020 verabschiedet

CloudEnterpriseÖffentlicher SektorProjekteServerSoftware

Das Bundeskabinett hat die Fortführung der Hightech-Strategie bis zum Jahr 2020 beschlossen. In der Hightech-Strategie bündelt die Bundesregierung ihre Initiativen in der Forschungs- und Innovationspolitik. Die Branchenverbände Bitkom und ZVEI zeigten sich insgesamt angetan, meldeten gleichzeitig jedoch Verbesserungsbedarf an.

Die ‘Hightech-Strategie 2020’ wurde von Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) vorgestellt. Die Weiterentwicklung der Strategie orientiere sich stärker am Nutzen des technologischen Wandels für die Menschen, sagte sie. “Deshalb konzentrieren wir uns auf fünf Schwerpunkte: Klima/Energie, Gesundheit/Ernährung, Mobilität, Sicherheit und Kommunikation.” In jedem Feld werden Zukunftsprojekte benannt, die über einen Zeitraum von zehn bis fünfzehn Jahren verfolgt werden. Beispiele für Zukunftsprojekte sind:

  • Die CO2-neutrale, energieeffiziente und klimaangepasste Stadt
  • Intelligenter Umbau der Energieversorgung
  • Nachwachsende Rohstoffe als Alternative zum Öl
  • Krankheiten mit individualisierter Medizin besser therapieren
  • Mehr Gesundheit durch gezielte Ernährung
  • Auch im hohen Alter ein selbstbestimmtes Leben führen
  • Eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland bis 2020
  • Effektiverer Schutz für Kommunikationsnetze
  • Mehr Internet bei weniger Energieverbrauch nutzen
  • Das Wissen der Welt digital zugänglich und erfahrbar machen
  • Arbeitswelt und Arbeitsorganisation von morgen

Fotogalerie: Innovationen auf der Hannover Messe

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Der Branchenverband Bitkom begrüßte die Verabschiedung der Hightech-Strategie 2020 und mahnte gleichzeitig eine Verbesserung des Forschungstransfers an. “Die neue Hightech-Strategie ist eine gute Richtschnur für die Innovationspolitik der kommenden Jahre”, sagte Bitkom-Präsident Professor Dr. August-Wilhelm Scheer. Mit der neuen Strategie werde ein breiter Ansatz verfolgt, der über die reine Forschungsförderung hinausgeht. “Wir müssen dabei mit noch mehr Nachdruck dafür sorgen, dass gute Forschungsergebnisse konsequent in Produkte umgesetzt und international erfolgreich vermarktet werden.”