Microsoft fühlt iPad-Besitzern auf den Zahn

EnterpriseProjekteSoftware-HerstellerWorkspaceZubehör

Seit das iPad auf dem Markt ist, stellt sich fast die gesamte IT-Branche die viel zitierte Frage: Warum geben Millionen Anwender viel Geld für ein Ding aus, das kaum Mehrwert bringt? Microsoft quält diese Frage aus nachvollziehbaren Gründen besonders und will dem Phänomen jetzt offensichtlich wissenschaftlich auf den Grund gehen.

Die Abteilung Microsoft User Research hatte über eine eigene Facebook-Seite iPad-Anwender gesucht, die an einer Befragung teilnehmen wollen. Die Apple-Kunden sollten sich per E-Mail vorab anmelden und dann zwischen dem 16. und dem 21. Juli bei Microsoft in Redmond vorbeischauen.

Die Teilnehmer sollten zwei Stunden Zeit mitbringen, um die Fragen der Microsoft-Mitarbeiter zu beantworten. Als Aufwandentschädigung verspricht der Konzern ein Geschenk: Ein Produkt aus dem eigenen Haus. Es sei an dieser Stelle dahingestellt, ob ausgerechnet ein Microsoft-Produkt Apple-Jünger nach Redmond locken kann.

Inzwischen wurde die entsprechende Anzeige aus Facebook entfernt. Unklar ist, ob bereits genügend Anmeldungen eingegangen sind oder Microsoft das Projekt aus Gründen, über die nur spekuliert werden kann, gestoppt hat.

Fotogalerie: Business-Apps für das iPad

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten