Die Top Ten der Cloud-Anbieter

CloudE-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungSoftware

Der Markt ist noch im Aufbau, doch schon jetzt zeichnet sich ab, wer in der Cloud bald das Sagen haben wird. Denn auch in diesem jungen Bereich wird es wie bei klassischer Software und Infrastruktur Key-Player geben.

In einer Studie sieht der Marktbeobachter BTC Logic Amazon und IBM als ‘Cloud Champions’. Neben den Champions gibt es die ‘Heavyweights’. Zu denen zählen die Unternehmen Cisco, Citrix, EMC, Google, Level 3, Microsoft, Oracle, Red Hat, Salesforce, Symantec und VMware.

Schließlich gibt es noch ‘Cloud Contenders’, die Herausforderer: ATT Network Services, Aylus Networks, Rackspace und SAP/Business Objects.

Den Markt teilt BTC in sieben Hauptkategorien auf:

  1. Cloud Foundations
  2. Infrastruktur
  3. Network Services
  4. Platforms
  5. Applications
  6. Security
  7. Management

IBM und Amazon zählen zur ersten Garde, weil die beiden Hersteller in fünf dieser sieben Kategorien führend sind. Die Schwergewichter wie Microsoft, Citrix, EMC, Oracle oder Google können jeweils in weniger Kategorien punkten.

Weder Google noch Microsoft schaffen in einer der genannten Kategorien einen ersten Platz. Doch kommt Google mit Google Apps hinter Salesforce aber vor SAP BusinessObjects bei Cloud Applications – und Microsoft ist die Nummer zwei bei Cloud Foundations. Mit Foundation sind Software und Lösungen gemeint, mit denen sich eine Cloud-Infrastruktur aufbauen lässt.

Die beiden Anbieter Microsoft und Red Hat haben alle Tools, die für eine Cloud nötig sind, im Angebot. Damit sind vor allem Betriebssystem und Middleware gemeint. Beim Hypervisor kommt Microsoft vor Red Hat auf Platz zwei hinter VMware, das mit vSphere, einer Virtualisierungs- und Management-Plattform so wie dem Partnerprogramm vCloud bei Cloud Foundation den ersten Platz einnimmt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen