EU pumpt Rekordsumme in Forschung

E-GovernmentManagementRegulierung

Im kommenden Jahr sollen insgesamt 6,4 Milliarden Euro in die Forschung fließen – so viel wie noch nie. Mit dem Geld will Brüssel “die Wirtschaft ankurbeln und mehr als 165.000 Arbeitsplätze entstehen lassen”. Für den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien sind 1,2 Milliarden Dollar vorgesehen.

Mit dem Geld will die EU-Kommission nach eigenen Worten dazu beitragen, dass die Zusage der Digitalen Agenda für Europa eingehalten werden kann. Darin wird zugesichert, dass das ITK-Budget jedes Jahr aufgestockt wird.

Rund die Hälfte des ITK-Budgets geht in die Bereiche Netz- und Dienstinfrastrukturen der nächsten Generation, Robotersysteme, Elektronik- und Photonik-Bausteine sowie für Technologien zur Nutzung digitaler Inhalte.

Mit weiteren 400 Millionen Euro sollen Forscher unterstützt werden, die zum Beispiel daran arbeiten mit Hilfe der ITK den CO2-Ausstoss der Wirtschaft zu verringern. Weitere 90 Millionen Euro sind 2011 für die öffentlich-private Partnerschaft für das Internet der Zukunft bestimmt.

Insgesamt werden 16.000 Teilnehmer aus Forschungseinrichtungen, Universitäten und Industrien das Geld bekommen – fast 800 Millionen Euro sind für kleine und mittlere Unternehmen reserviert. 600 Millionen Euro fließen in den Bereich Gesundheit. Die Gesamtsumme von 6,4 Milliarden Euro steige gegenüber den Zuschüssen für das laufende Jahr um zwölf Prozent und gegenüber 2009 um 30 Prozent, erklärte die Kommission.