Systemmanagement-Framework als Open Source

EnterpriseOpen SourceOutsourcingProjekteSoftware

Die it-novum GmbH, Spezialist für die Integration von SAP mit geschäftskritischen Open-Source-Lösungen, hat ihr Systemmanagement-Framework ‘ITCockpit’ als ‘openITCockpit’ unter der GPLv2-Lizenz verfügbar gemacht.

Nach Angaben von IT-Novum basiert das Framework auf Nagios und ist modular erweiterbar. openITCockpit lässt sich demnach durch eine Web-Oberfläche konfigurieren, ist mandantenfähig und bietet vorintegriert Open-Source-Tools, die in einigen Szenarien erst in Nagios integriert werden müssen.

Das Framework unterstützt Geschäftsprozesse durch applikationsübergreifende Integrationen in Ticketing-, CMDB- und Provisioning-Systeme. Neben verschiedenen Möglichkeiten der Darstellung (Business-Dashboards, KPIs, SLA-Reporting) bietet openITCockpit auch die Korrelation von Events mit einem hinterlegten Regelwerk.

“Für uns ist Nagios eine sehr gute und weit verbreite Systemmanagement-Lösung”, sagt Michael Kienle, Geschäftsführer von it-novum. “Allerdings haben wir bei vielen Projekten für den Mittelstand und für Großkunden gemerkt, dass Nagios wichtige Eigenschaften fehlen: einfache Konfiguration, bessere Darstellung, sofortige Skalierbarkeit beim Monitoring großer IT-Landschaften, die schnelle Integration von Ticketsystemen oder CMDBs oder die Berücksichtigung eines Business Process Monitorings. Mit dem openITCockpit-Projekt greifen wir all diese Punkte auf.”

openITCockpit richtet sich demnach an vier Zielgruppen:

  • IT-Abteilungen, die mit Insellösungen arbeiten und denen bislang nicht alle Informationen in einem einzigen Repository zur Verfügung stehen.
  • Nagios-Nutzer, die das Funktionsspektrum von Nagios ausweiten wollen.
  • Unternehmen, die sich bisher Lösungen großer Anbieter wie HP oder IBM genutzt haben.
  • Nutzer von Outsourcing-Dienstleistungen, denen daran gelegen ist, die mit den Dienstleistern geschlossenen Service Level Agreements selbst überwachen zu können.