Zehn Geheimnisse schlechter CIOs

Management

“CIO ist kein Job, sondern ein Lebensstil.” Das sagt John D. Halamka, CIO des US-Krankenhausverbundes CareGroup Healthcare System und Betreiber des Blogs Geekdoctor. Einer der besten Artikeln der vergangenen Jahre heißt “Zehn Geheimnisse schlechter CIOs“, den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

1. Zeigen Sie zu Beginn jedes Meetings, dass Sie besonders empfindlich sind.

Wenn ein CIO von vornherein zu verstehen gibt, dass Anfragen unzumutbar und Interaktionen unerfreulich sind, wird jedes Meeting unproduktiv. Pessimisten zuzuhören, nach Gemeinsamkeiten zu suchen und Auswege zu finden, macht sich dagegen auch bei den schwierigsten Kunden bezahlt.

2. Setzen Sie sich ganz allein Prioritäten.

Obwohl der CIO einige Budget-Entscheidungen selbst treffen sollte, zum Beispiel in Sachen IT-Infrastruktur, sollten ihn die Kunden bei der Anwendungsentwicklung dabei unterstützen, Prioritäten zu setzen. Gute Absichten allein verhindern nicht, dass es zu Diskrepanzen zwischen den Erwartungen der Kunden und der Zuweisung von IT-Ressourcen kommt.


Bild: ZDNet

3. Schützen Sie Ihre Mitarbeiter auf Kosten des Unternehmens.

Ich arbeite hart daran, meine Mitarbeiter nicht zu verprellen. Aber ich kann auch nicht ‘Nein’ zu den Kunden sagen. So arbeite ich mit ihnen, um Ressourcen, Bereiche und Zeiten auszubalancieren. Wenn Compliance-Probleme auftauchen oder sich neue strategische Möglichkeiten ergeben, tue ich mein Bestes, den neuen Prioritäten Ressourcen zuzuweisen. Gleichzeitig erkläre ich, dass bestehende Projekte langsamer angegangen werden. Es ist wichtig, Ungewissheiten auszuhalten, den Wandel zu akzeptieren, das Unternehmen zu unterstützen und um Hilfe zu fragen, wenn ein Problem auftaucht.

4. Setzen Sie sich an die erste Stelle.

CIO ist kein Job, sondern ein Lebensstil. Die Wochenenden und Nächte sind mit System-Aktualisierungen ausgefüllt. Pager und Telefone versagen in den ungünstigsten Momenten. In den Ferien stehe ich eine Woche vor meiner Familie auf und gehe eine Stunde nach ihr zu Bett, um mit den E-Mails und den Ereignissen des Tages Schritt zu halten. Es ist viel schlimmer, dies alles für eine Woche zu ignorieren.

5. Lassen Sie Ihrer Wut freien Lauf.

Es bringt nichts, in das Büro des CEO zu gehen und mit einer Kündigung zu drohen, wenn Ihr Budget nicht erhöht wird. Der CIO sollte zum Führungszirkel gehören und alle Ressourcen-Entscheidungen sollten im Konsens getroffen werden – auch wenn dies für die IT nicht immer positiv ausfällt.