IT-Ausgaben steigen geringer als erwartet

Management

Weltweit geben die Firmen wieder deutlich mehr Geld für ihre IT aus als im krisengebeutelten 2009. Allerdings wird es nicht so viel Geld sein, wie die Analysten von Gartner noch Anfang des Jahres gedacht haben. Sie haben ihre Prognosen jetzt heruntergeschraubt.

“Der Markt für Unternehmens-IT wird 2010 definitiv wieder wachsen, allerdings erwarten wir jetzt nur noch einen Anstieg von weltweit 2,9 Prozent. Anfang des Jahres hatten wir noch mit einem Wachstum von 4,1 Prozent gerechnet”, sagt Gartner-Analyst Kenneth Brant.

Wesentlicher Grund für die reduzierte Prognose sei die neue Stärke des Dollars sowie die Staatsverschuldungskrise in Europa. Insgesamt werden die Firmen nach Angaben des aktuellen Gartner-Forecast 2,4 Billionen Dollar für ihre IT ausgeben, quer durch alle Branchen und Marktsegmente. Doch nicht überall wird gleich viel Geld in die Hand genommen.

Vor allem von Versorgungsunternehmen und der öffentlichen Hand erwarten die Analysten überdurchschnittliche Ausgaben. Auch in den Segmenten Telekommunikation, Medien und dem Gesundheitswesen rechnet Gartner mit einem Anstieg von mehr als 3 Prozent. Zurückhaltender seien dagegen das Transportwesen sowie regionale Verwaltungseinrichtungen mit ihren IT-Budgets.