LAN-Party im Bundestag

EnterpriseÖffentlicher SektorProjekteService-Provider

Im deutschen Bundestag könnte schon bald eine LAN-Party stattfinden. Nicht übernächtigte Jungendliche, sondern Abgeordnete sollen sich gegenseitig abballern.

Die Veranstaltung ist für den Herbst geplant und soll nicht alleine dem Zeitvertreib dienen. Die Abgeordneten Dorothee Bär (CSU), Jimmy Schulz (FDP) sowie Manuel Höferlin (FDP) erklärten in Berlin, dass mit dieser Aktion Berührungsängste abgebaut und bei den Volksvertretern eine differenzierte Betrachtungsweise gefördert werden soll.

“Wenn man sich selbst persönlich damit beschäftigt hat, dann spricht man auch anders darüber”, sagte Bär. Die Initiative stößt sich daran, dass Politiker im Anschluss an Amokläufe von Jugendlichen mit dem Finger auf gewaltverherrlichende Spiele zeigen. Höchste Zeit also für ein bisschen Lobby-Arbeit!

Ende Oktober, Anfang November sollen alle 622 Abgeordnete eingeladen werden, verschiedene Spiele auszuprobieren. “Da wird sicherlich auch ein Shooter mit dabei sein, bei dem es etwas gewaltsamer zugeht”, so Schulz gegenüber der DPA. “Wir wollen auch die Fraktionen gegeneinander antreten lassen.” Na, hoffentlich kommt so auch wieder etwas mehr Schwung in die Debatten. Die Aktion wird unter anderem vom Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) gefördert.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen