BlackBerry: Mehr Shop, mehr VoIP

EnterpriseMobileSmartphone

Research in Motion (RIM) hat nicht nur eine neue Shop-Technologie zugekauft, sondern jetzt gibt es auch noch die erste native VoIP-Anwendung für das Business-Smartphone.

Die BlackBerry App World könnte schon bald ein neues Gesicht bekommen. Denn mit Cellmania hat das kanadische Unternehmen einen Anbieter eines mobilen Anwendungsdistributionssystems übernommen. Finanzielle Details wurden indes nicht bekannt.

Die App World ist eines von RIMs Sorgenkindern. So ist der BlackBerry zwar in den USA das beliebteste Smartphone, in den App-Stores von Apple und Android jedoch herrscht deutlich mehr Publikumsverkehr. Die Online-Shops für mobile Anwendungen von Sprint, Orange aber eben auch bereits von RIM laufen auf der Technologie von Cellmania. Da RIM nun dieses Wissen im eigenen Haus hat, könnte es versuchen, die App World anziehender zu gestalten.

Cellmania baut Shops für mobile Anwendungen zum Beispiel für Sprint oder Orange und gehört jetzt Research in Motion. Quelle: Cellmania
Cellmania baut Shops für mobile Anwendungen zum Beispiel für Sprint oder Orange und gehört jetzt Research in Motion. Quelle: Cellmania

Für mehr Besucher im App-Store könnte auch die indische Software TringMe sorgen. Mit dieser Anwendung ist das Telefonieren in einem WLAN oder über eine Internetverbindung kostenlos. Bislang mussten sich BlackBerry-Anwender für VoIP zum Ortstarif einwählen. TringMe hat vor allem Business-Kunden im Visier.

Wie bei bestehenden Anwendungen auch, gibt es aber auch bei TringMe die Möglichkeit, sich über einen Provider ins IP-Netz einzuwählen. So entstehen zwar Kosten, internationale Gespräche können auf diese Weise aber möglicherweise billiger werden.

TringMe kommt aus Indien und ist die erste vollwertige VoIP-Anwendung für den BlackBerry. Bei der Entwicklung habe es "Hürden und Beschränkungen" gegeben, teilt das Unternehmen mit. Quelle: TringMe
TringMe kommt aus Indien und ist die erste vollwertige VoIP-Anwendung für den BlackBerry. Bei der Entwicklung habe es “Hürden und Beschränkungen” gegeben, teilt das Unternehmen mit. Quelle: TringMe

Gründer und CEO Yusuf Motiwala erklärte gegenüber ZDNet UK, es sei “ironisch”, dass im Großkundengeschäft “immer noch traditionelle Handygespräche der Standard für Kommunikation sind”. Gerade für Unternehmen sind WLAN und VoIP optimale und günstige Alternativen.

Allerdings hätten seine Entwickler einige technische “Hürden und Beschränkungen” überwinden müssen: “RIM stellt nicht genug Plattform-Support zur Verfügung, um VoIP-Telefonate in Echtzeit zu ermöglichen.” Mehr Details will Motiwala allerdings nicht verraten. Zum Download müssen Nutzer die Site bb.tringme.com mit ihrem Blackberry ansurfen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen