Aufschwung: IT-Mittelstand hat Lust auf mehr

E-GovernmentManagementRegulierung

Fujitsu und techconsult haben den IT-Mittelstandsindex für den Monat Juli vorgelegt. Er belegt, dass die wirtschaftliche Dynamik keineswegs wieder abflaut. Auch im Sommermonat Juli hielten sich die mittelständischen Unternehmen auf einem hohen Niveau und blicken zuversichtlich in die Zukunft.

Die gute wirtschaftliche Dynamik zeige sich im Index der realisierten Umsätze, der nur geringfügig um drei auf 119 Punkte zurückgegangen ist. Die mittelständischen Unternehmen befinden sich demnach seit Februar im Aufwärtstrend, der auch in den kommenden drei Monaten anhalten wird; der entsprechende Wert stieg um vier auf 127 Zähler. Insgesamt stünden die Unternehmen deutlich besser da als im Vorjahr; so liegt der Lage-Index 13 Punkte höher als im Juli 2009.

Die Dynamik der IT-/TK-Ausgaben halten sich laut Index auch im Juli weiter auf gutem Niveau. Der entsprechende Index verlor lediglich einen Punkt und liegt jetzt bei 109 Zählern. Bezüglich der Investitionsplanungen seien die mittelständischen Unternehmen diesen Monat etwas zurückhaltender: Die Ausgabenplanungen seien leicht zurückgegangen und lägen bei 119 Punkten. Insgesamt stellten die Versorger und der Non-Profit-Bereich die treibenden Kräfte der gestiegenen IT-/TK-Ausgaben im Juli. Dennoch dürften die IT-/TK-Ausgaben den Erwartungen nach auch in den kommenden Monaten weiter steigen, wobei insbesondere bei der Industrie und den Versorgern Investitionen auf dem Plan stünden.

Im Juli sei wieder vermehrt in Hardware und Software investiert worden. Der Index der realisierten Ausgaben sei um fünf auf 111 Punkte (Hardware) und um zwei auf 106 Zähler (Software) im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Die Unternehmen zeigten sich auch weiterhin ausgabenfreudig: Die Ausgabenplanungen seien um fünf auf 117 Punkte bei der Hardware und um drei auf 111 Punkte bei der Software gestiegen. Dieser Aufwärtstrend werde sich voraussichtlich auch in den kommenden Monaten halten.

Der Markt für Kommunikationsprodukte habe im Juli zum ersten Mal seit drei Monaten leicht angezogen: Der Ausgaben-Index sei hier um zwei Punkte auf 104 Zähler geklettert. Bezüglich der Ausgabenplanung zeigten sich die Unternehmen allerdings verhalten, der Wert liege aktuell vier Punkte niedriger bei 102 Zählern.

Auch der Services-Markt zeige eine leichte Belebung. Erstmals seit drei Monaten habe die Nachfrage nach IT-/TK-Dienstleistungen wieder angezogen und den Index um fünf Punkte auf einen Wert von 106 Zählern steigen lassen. Ähnlich verhalte es sich mit den Ausgabenplanungen, die sich um einen auf 107 Punkte verbessert haben und damit den optimistischen Blick auf die kommende Entwicklung bestätigen.

“Den mittelständischen Unternehmen gelingt es auch weiterhin, die sonst eher schwachen Sommermonate erfolgreich zu überbrücken. Insgesamt herrscht in allen Bereichen eine positive Ausgabenbereitschaft, die sich vor allem auf Hard- und Software, sowie IT-/TK-Dienstleistungen erstreckt”, so Matthias Schindler, General Manager Corporate & Midmarket Business Germany, Fujitsu Technology Solutions.