Telekom wettert gegen Apple

EnterpriseManagementMobile

Der Deutschlandchef der Telekom zieht öffentlich gegen Apple zu Felde. Niek Jan van Damme ärgert sich vor allem über die verspätete Lieferung des iPhones. In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus beklagt er sich, dass die langen Wartezeiten der Telekom das Geschäft verhagelt hätten.

“Wir haben zehntausende Vorbestellungen für die Geräte”, sagte van Damme. “Ohne Lieferverzögerungen hätten wir viel mehr iPhone-Verträge abschließen können.” Aktuell liege die Verzögerung bei dem Internethandy bei neun Wochen. Apple habe bis heute keine genauen Gründe für die Verspätung genannt.

Ein Abebben der Euphorie um das Kult-Handy kann van Damme jedoch nicht feststellen. “Der iPhone-Boom bleibt unberührt.” Das Gerät und andere Smartphones seien derzeit die wichtigsten Treiber für die gesamte Branche. Die Telekom-Vorstandsmitglieder haben ihre eigenen Konsequenzen aus dem Engpass gezogen: sie nutzen zunächst ihre alten iPhones weiter. Anderenfalls fürchte er ein falsches Signal an die Kunden, sagte van Damme.

Fotogalerie: Torch, iPhone 4, Nexus One

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Angriffslustig zeigte sich van Damme auch gegenüber dem Pay-TV-Konkurrenten Sky Deutschland. Die Telekom werde Sky bald überholen und zum Marktführer im deutschen Bezahlfernsehen aufsteigen, sagte der Telekom-Vorstand. Sky hat derzeit etwa 2,5 Millionen Abonnenten, die Telekom geht laut “Focus” Ende 2010 von etwa 1,5 Millionen Kunden für ihre Angebote wie Liga Total aus. “Wir reden mit der Deutschen Fußball Liga über vieles rund um die Bundesliga – auch über 3D”, sagte der Manager. Derzeit werde die Bundesliga aber noch nicht in 3D produziert.