Deutsche haben Appetit auf Apps

EnterpriseMobile

Die deutschen Handy-Nutzer laden im Jahr 2010 voraussichtlich 755 Millionen Apps auf ihre Mobiltelefone. Das entspricht einem Anstieg von 78 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte der Branchenverband Bitkom mit. Grundlage sind Daten des Marktforschers research2guidance.

Im ersten Halbjahr 2010 wurden in Deutschland 346 Millionen Apps heruntergeladen – Tendenz steigend. Weltweit gab es im ersten Halbjahr 2010 rund 3,9 Milliarden App-Downloads. 2009 waren es 3,1 Milliarden. Nutzer erhalten die Apps überwiegend gratis oder für einen geringen Betrag. Die kostenpflichtigen Apps kosten im Durchschnitt 2,82 Euro.

Im ersten Halbjahr 2010 wurden in Deutschland rund 157 Millionen Euro mit Apps umgesetzt. Für das Gesamtjahr rechnen Bitkom und research2guidance mit einem Zuwachs von 81 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – auf dann 343 Millionen Euro.

Deutschland kommt damit auf einen Anteil von 8 Prozent am Weltmarkt. Der Umsatz mit Apps lag in der ersten Jahreshälfte weltweit bei rund 1,7 Milliarden Euro. Das sind bereits 400 Millionen Euro mehr als im gesamten Jahr 2009, in dem 1,3 Milliarden Euro mit Apps umgesetzt wurden.

Wesentlicher Grund für den Erfolg der mobilen Apps ist die steigende Verbreitung von Smartphones. Rund ein Drittel aller neu verkauften Handys sind inzwischen Smartphones. Mit Abstand größter App-Markt ist der Apple App Store, gefolgt vom Android Market, dem Ovi Store und der Blackberry App World.

Fotogalerie: Die besten Admin-Apps fürs iPhone

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten