Fliegendes Fenster: Microsoft versucht sich als Flugpionier

EnterpriseProjekteSoftware-Hersteller

Was ist eigentlich bei Microsoft zur Zeit los? Erst erreichen uns die skurrilen Bilder einer iPhone-Beerdigung – heute staunen wir über ein Video, dass Microsofties als Flugpioniere zeigt. Was soll man sagen: Sie sind abgestürzt.

Mit einem selbstgebastelten Gleiter haben Microsoft-Mitarbeiter in Kalifornien am Red Bull Flugtag 2010 teilgenommen. Optisch ähnelte das Fluggerät einem Ultraleichtflieger, die Tragflächen waren in den Farben des Windows-Logos gestaltet. Auf den ersten Blick wirkte die Konstruktion durchaus solide und auch flugfähig.

Microsoft-Gleiter
Pilotin und Microsoft-Mitarbeiterin Ali Driesman kurz vor dem Start.
Foto: CBS Interactive

Ben Rudolph äußerste sich kurz vor dem Start gegenüber unserer Schwesterpublikation CNET.com noch geradezu euphorisch: “Das ist irgendwie, wie wir das bei den meisten Microsoft-Projekten tun. Wir nehmen clevere Frauen und Männer, fangen bei Null an und bauen das Ding.”

Dumm nur, dass sich irgendein Bug eingeschlichen hat, so ein kleiner Fehler, der das System zum Absturz bringt. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Verletzt wurde niemand, aber einen Neustart haben in diesem Fall nicht einmal die Microsoft-Mitarbeiter versucht…