Valley-Gemunkel: iPhone 5 kommt im Januar

EnterpriseManagementMobile

Glaubt man der – in der Regel von Apple kunstvoll befeuerten – Gerüchteküche steht die nächste iPhone-Generation bereits in den Startlöchern. Das iPhone 5 könnte bereits im Januar auf den Markt kommen, heißt es und soll für Highspeed-Surfen via LTD gerüstet sein.

Ashok Kumar, Managing Director und Analyst bei Rodman & Renshaw erwartet, dass das neue iPhone Apples erstes Gerät sein wird, das den UMTS-Nachfolger LTE (Long Term Evolution) unterstützen wird. Kumar geht davon aus, dass Apple dafür den Chiphersteller wechseln wird: Von Infineon zu Qualcomm.

Das iPhone 5 werde vermutlich ein Zwei-Chip-Modem besitzen, das sowohl UMTS als auch LTE unterstützt. Dem Analysten zufolge ist es eine “sehr komplexe und zeitaufwändige Aufgabe, den Hersteller von einem so kritischen Element wie einem Basisbandmodem zu wechseln”. Sei der Wechsel erfolgt, handle es sich meist um eine längerfristige Zusammenarbeit, erklärte Kumar. Derzeit ist im iPhone ein 3G-Chip von Infineon verbaut, dessen Mobilfunksparte Ende August von Intel übernommen worden war.

Fotogalerie: Apple-Läden in London und Paris

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Der Analyst greift auch die jüngsten Gerüchte über das nächste iPad auf. Wie bereits zuvor spekuliert worden war, soll das zweite iPad über ein 7-Zoll-Display und zwei Kameras verfügen und Anfang 2011 auf den Markt kommen. Ob das kleinere iPad das 10-Zoll-Modell ablösen oder ergänzen soll, ist noch nicht klar.

Die Mac-Seite iLounge will derweil aus zuverlässiger Quelle erfahren haben, dass Apple das iPhone 5 bereits im Januar auf den Markt bringen will. Das wäre fast ein halbes Jahr vor dem üblichen Update-Rhythmus. Apple hat bislang pro Jahr ein neues iPhone vorgestellt – Produktlaunch war immer im Frühsommer. Grund für den neuen Zeitplan sei das Antennen-Problem des iPhone 4.

Fotogalerie: Microsoft beerdigt das iPhone

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten