HDS bringt neue Storage-Plattform

CloudData & StorageEnterpriseNetzwerkeProjekteRechenzentrumSoftwareSoftware-HerstellerStorage

Der Speicherspezialist Hitachi Data Systems hat die ‘Virtual Storage Platform’ sowie die Management-Software ‘Command Suite Version 7’ auf den Markt gebracht.

Nach Angaben des Herstellers ist die Virtual Storage Platform mit Plattformen zur Server-Virtualisierung wie VMware ‘vSphere’ und Microsoft ‘Hyper-V’ integriert. Die Multi-Vendor-Virtualisierung ermögliche es, Speicher von Drittanbietern zu virtualisieren. Dynamisches Tiering auf Page-Ebene automatisiere das Verschieben von Daten auf die Speicherklasse, die vor dem Kosten-Nutzen-Hintergrund der Daten am besten als Speicher geeignet sei.

Hitachi bewirbt die Virtual Storage Platform mit dem Marketing-Slogan ‘3D-Scaling’. Unter 3D versteht das Unternehmen dabei die Gesamtheit von ‘Scale Up’, ‘Scale Out’ und ‘Scale Deep’. Einige Funktionen im Überblick:

Scale Up

  • Inkrementelles Hinzufügen von Ressourcen durch festes Koppeln über den globalen Cache
  • Unterbrechungsfreies Skalieren von Ressourcen, einschließlich Cache, Ports und Laufwerken
  • Dynamisches Skalieren

Scale Out

  • Erweitern des Speichersystems durch das Kombinieren mehrerer Einheiten in ein einziges logisches System
  • Dynamisches Bereitstellen von Speicher für mehrere Host Server aus einem gemeinsamen Speicher-Pool
  • Höchste Leistung in offenen und Mainframe-Umgebungen

Scale Deep

  • Integration von externem Speicher anderer Anbieter in den gemeinsamen Pool
  • Gemeinsame Plattform für Block-, File- und Content-Daten mit zentralisiertem Management, Datenschutz und zentralisierter Suchfunktion
  • Einsatz von günstigem externem Speicher
  • Betriebskosten über das gemeinsame Management Framework senken

Die Command Suite Version 7 enthält demnach neben Management-Tools auch Reporting-Funktionen. Sie ermögliche die einheitliche Steuerung virtualisierter Tiered-Storage- und Server-Umgebungen, hieß es.