Neue Funktionen für SAP StreamWork

EnterpriseManagementSoftwareZusammenarbeit

SAP hat das Cloud-basierte Collaboration-Tool StreamWork (12Sprints) verbessert. Dabei sei besonders auf Input der User geachtet worden.

Seit Mai ist die Collaboration Software von SAP als Service verfügbar. Und anders als bei SAP-Software-Produkten, legen die Walldorfer hier ganz besonderen Wert auf eine möglichst einfache Nutzerführung. Jetzt hat das Tool zwar noch keine weiteren Integrationen mit den On-Premislösungen der SAP aufzuweisen, doch wurde an der Usability und Sicherheit der Lösung nochmals gefeilt.

Neu ist zum Beispiel eine Chat-Funktion, mit der ein Anwender mit anderen Nutzern, die bei dem Tool angemeldet sind, Echtzeitkommunikation betreiben kann. Das Feature ist vergleichbar mit der Chat-Funktion auf Facebook. Der Dialog lässt sich sogar einer ‘Aktivität’ zuordnen. Textteile, die man lieber keinem größeren Publikum zueignen möchte, lassen sich natürlich editieren.

Schreibt man einen Text und der Rechner stürzt ab, dann ist lediglich der Text der letzten 30 Sekunden verloren, denn Streamworks verfügt jetzt über einen Autosafe.

Zudem kann der Anwender anderen Nutzern oder Aktivitäten folgen, auch hier stand wohl Facebook Pate. Eine neue Funktion erlaubt es, die verschiedenen Aktivitäten zu priorisieren. Mit einer Feed API lassen sich auch RSS-Feeds in die Aktivität streamen.

Ebenfalls praktisch ist die ‘Integration’ mit Excel. Zumindest bleiben Spalten und Tabellen bei Copy-Paste aus einem Spreadsheet heraus erhalten. Und wer sicher gehen will, dass nichts vergessen wurde, kann jetzt mit einer Checkliste alle Aktivitäten überprüfen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen