Mobiles M2M 2010 mit 300 Prozent Wachstum

CloudEnterpriseM2MMobileNetzwerkeServer

Der Umsatz mit Embedded Mobile Modems für die Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M) könnte sich weltweit in diesem Jahr verdreifachen.

Der Marktbeobachter Infonetics geht davon aus, dass bis 2014 ein Wachstum von jährlich durchschnittlich 66 Prozent möglich ist. Im Vergleich zum Vorjahr könnte der Markt für mobile M2M-Kommunikaition um den Faktor drei wachsen.

“Auf einer in den letzten zehn Jahren etablierten GSM-basis kann sich der mobile M2M-Markt jetzt sehr gut beschleunigen”, so Infonetics-Analyst Richard Webb. Grund für dieses Wachstum sind neue mobile Geräte, Anwendungen, Services und Provider, die nun auch schnellere Netzwerke anbieten können.

Der Bedarf wächst vor allem mit neuen Smart-Metering-Diensten für Elektrizität, aber auch im Traffic Management. Initiativen kommen vor allem von den Regierungen und Connected-Society-Projekten. 2009 gab es 87 Millionen mobile M2M-Verbindungen. In den nächsten vier Jahren werde diese Zahl auf 428 Millionen anwachsen.

Starkes Wachstum erwarten die Marktbeobachter im Bereich W-CDMA und mittelfristig bei LTE. Derzeit laufen aber noch über die Hälfte aller mobilen M2M-Verbindungen über GSM. Den größten Umsatz gibt es derzeit mit Geräten, die mit Smart-Grid oder Smart-Metering zu tun haben.

Fotogalerie: Superspeicher für die Stromversorgung

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen