HP glaubt an “Cloud Printing”

CloudEnterpriseServer

Die Strategen bei Hewlett-Packard (HP) haben einen neuen Trend ausgemacht und möchten den Hardware-Konzern an der Spitze der vermeintlichen Bewegung sehen. Dabei setzt der Konzern in erster Linie auf ePrint und Apps.

78 Prozent der Handybenutzer beziehungsweise 85 Prozent der Smartphone-User möchten direkt von ihrem mobilen Gerät drucken, sagte Michaela Novak-Chaid, Direktorin der Imaging & Printing Group bei HP Österreich. Hintergrund war die jährliche Innovationsveranstaltung HP Ideas im Wiener Museum für Angewandte Kunst.

Die Zahlen beruhen nach den Worten von Novak-Chaid auf internen Schätzungen sowie der Annahme, dass das Internet spätestens 2012 der größte Druck-Content-Lieferant sein werde. Die Anzahl der Seitenausdrucke aus dem Web werde gegenüber heute um 35 Prozent steigen.

Bei HP setzt man deshalb auf die sogenannte ePrint-Technologie. Sie soll es ermöglichen, Druckaufträge direkt vom Smartphone oder jedem anderen mobilen Endgerät per Internet und E-Mail an einen ePrint-fähigen HP-Drucker zu schicken. Für das Drucken vom iPhone, iPad sowie iPod touch aus ist der Download der “AirPrint”-App von Apple notwendig.

Darüber hinaus setzt HP künftig verstärkt auf Drucker mit intelligentem Touchscreen. Über diese sei es möglich vom Drucker aus, auf Internet-Inhalte zuzugreifen und direkt zu drucken. Alle “e-All-in-One-Modelle” der unterschiedlichen Drucker-Serien kämen außerdem mit vorinstallierte Drucker-Apps.

Vor allem bei den Reihen ‘Officejets’ und ‘Laserjets’ stehe dabei der Geschäftsnutzen im Vordergrund. Diesen will HP mit vorbelegte Apps-Tasten für Google Docs, Focus Online Nachrichten oder Formblitz Formularvorlagen erfüllen. Österreich-Managerin Novak-Chaid schwärmt vom drucken “in einer anderen Dimension”.

Fotogalerie: HPs legendäre Garage von innen

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten