Jimmy Wales erhält Gottlieb-Duttweiler-Preis

E-GovernmentManagementOpen SourceProjekteRegulierungService-ProviderSoftware

Der Wikipedia-Begründer Jimmy Wales wird mit dem Gottlieb-Duttweiler-Preis 2011 ausgezeichnet. Der mit 100.000 Franken (rund 76.000 Euro) dotierte Preis ist nach dem Schweizer Unternehmer und Politiker Gottlieb Duttweiler benannt.

Die Auszeichnung wird in unregelmäßigen Abständen vom Gottlieb Duttweiler Institut in Rüschlikon bei Zürich vergeben – an “Personen, die sich mit hervorragenden Leistungen für die Allgemeinheit verdient gemacht haben”. Preisträger waren unter anderem UNO-Generalsekretär Kofi A. Annan und der tschechoslowakische Präsident Václav Havel.

Jimmy Wales
Jimmy Wales
Foto: Natasha Lomas/silicon.com

Jimmy Wales habe es in knapp einem Jahrzehnt geschafft, ein weltumspannendes Wissensnetz aufzubauen, hieß vom Gottlieb Duttweiler Institut. Die Wikipedia sei zum Symbol geworden für einen Umbruch in der Medienwirtschaft. Zudem habe sie den Zugang zu Wissen als wichtigste Ressource des Menschen revolutioniert und zur Demokratisierung des Wissens beigetragen.

“Wales sucht nicht Geld oder Ruhm, sondern will Wissen teilen und weitergeben.” Das partizipative Modell der Wikipedia sei zutiefst demokratisch. Die Auszeichnung wird am 26. Januar 2011 in Rüschlikon an Wales übergeben.