Apples neues MacBook Air zerlegt

CloudEnterpriseNetzwerkeServer

Nur wenige werden das Privileg haben, in das Innere des neuen MacBook Air zu blicken, denn Apple tut viel, um neugierige Blicke abzuhalten. In unserer Bildergalerie haben sie heute die Möglichkeit.

Im Fall des A1370 sorgt Apple mit vier Fünf-Punkt-Torx-Sicherheitsschrauben dafür, dass im Grunde nur Service-Mitarbeiter Zugriff auf die Technologie im Inneren bekommen. Wer also Speicher nachrüsten oder ein Bauteil austauschen will, muss eigentlich den Weg über Apple gehen. “Das neue MacBook Air ist ein Lehrstück in proprietärem Engineering”, kommentiert das Reparaturportal iFixit. “Nachdem die proprietären Schrauben gelöst sind, können alle Teile gut erreicht werden. Dennoch lässt sich quasi nichts mit Standard-Komponenten ersetzen.”

Wer sich einmal für eine Version entschieden hat, wird den Arbeitsspeicher auch nicht mehr aufrüsten können. “Unglücklicherweise ist auch im neuen MacBook wie in allen anderen Modellen bislang der RAM mit dem Logic-Board verlötet”, kritisiert iFixit weiter. Daher sollte sich der Käufer gleich für die Version mit 4 GB und nicht für die mit 2 GB entscheiden, denn die könnten bei aufwändigen Anwendungen knapp werden – und wie gesagt, sie können auch nicht erweitert werden.

Den größten Raum im Inneren nehmen die Akkus ein, die – laut Steve Jobs – im 13,3-Zoll-Modell bis zu sieben Stunden und im 11,6-Zoll-Modell, das auch in unserer Bildergalerie behandelt wird, bis zu fünf Stunden Strom liefern sollen. Auffällig ist auch das Mini-Flash-Modul, das offenbar auf dem mini-SATA (mSATA)-Standard basiert. Es ist mit dem Flash-Speicher des iPads zu vergleichen.

Fotogalerie: MacBook Pro Unibody aufgeschraubt

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen