Kompatibilitätsprobleme bremsen Windows-7-Migration

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Etwa die Hälfte aller Windows-7-Migrationsprojekte kämpft mit Problemen und Verzögerungen. Dennoch sind die meisten Anwender mit der neuen Plattform zufrieden.

In den meisten Fällen sorgen Kompatibilitätsprobleme bei Anwendungen für die Verzögerungen, wie eine Studie von Symantec zeigt. Knapp 1400 Teilnehmer wurden für die Untersuchung befragt. Etwa zwei Drittel dieser Probleme wurden durch die Ablösungen bestehender Anwendungen behoben.

Doch die Migrationen leiden auch unter anderen Widrigkeiten, wie etwa Budget-Problemen (40 Prozent der Befragten). 39 Prozent der Befragten gaben auch an, mit Hardware-Inkompatibilitäten kämpfen zu müssen. Bei 27 Prozent waren Fehler in der Pilot-Phase für Verzögerungen verantwortlich. Bei 17 Prozent der Anwender stand die Windows-7-Migration nicht an obererster Stelle der Prioritätenliste.

Die meisten Unternehmen warten mit der Migration etwa 12 Monate – man verspricht sich von dem neuen Betriebssystem mehr Leistung, mehr Verlässlichkeit und zufriedene Nutzer. 62 Prozent der Unternehmen setzen sich dabei ein Ziel für den Return on Investment (ROI) und mit 90 Prozent erreicht die überwiegende Mehrheit auch die selbstgesteckten Ziele.

Ein weiteres Ergebnis dieser Studie ist der offenbar große Personalaufwand bei der Migration auf Windows 7. Rund die Hälfte der gesamten IT-Belegschaft ist demnach mit Planung und Ausführung der Migration beschäftigt. Vor allem Planung und Pilotierung sowie die Ausführung des Upgrades sind die größten Zeitposten. Auch die Neuinstallation der Anwendungen sowie die Inventarisierung der neuen Rechner nehme laut Symantec ähnlich viel Zeit in Anspruch.

Und das obwohl Microsoft gerade auch in diese Richtung viel am Betriebssystem getan hat. So berichtet zum Beispiel Herbert Bayerl, Projektleiter der Windows-7-Migration bei der Münchener Hypothekenbank, dass die eigentliche Installation von Windows 7 in wenigen Minuten zu bewerkstelligen ist. Wie er im Interview mit silicon.de berichtet habe das Testen der verschiedenen Windows-7-Versionen die meiste Zeit verschlungen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen