Zeitumstellung überfordert iPhone 4

Enterprise

Zahlreiche europäische Besitzer des iPhone 4 sind an diesem Montag verspätet in die neue Woche gestartet. Grund war eine Wecker-Panne des Smartphone, hinter der offenbar ein Programmierfehler steckt.

Während die restlichen Anwendungen des neuen iPhone 4 von Apple die Uhrzeit am Sonntag automatisch von Sommer- auf Winterzeit umstellten, war dies bei der Weckfunktion nicht der Fall. Da die meisten Nutzer allerdings am Wochenende ohne Wecker-Klingeln ausschlafen konnten, fiel der Fehler vielen erst zum Wochenstart auf. Betroffen waren Nutzer, die die wiederkehrende Weckfunktion nutzen.

Ausgeschlafen aber verärgert machten sie ihrer Wut unter anderem über Twitter Luft: “Gut gemacht, Apple – ich muss in Zukunft einen echten Wecker benutzen, anstatt mich auf mein iPhone zu verlassen”, hieß es in einer Botschaft auf der Kurznachrichtenplattform, wo hunderte wütende Kommentare einliefen. “Doofer iPhone-Wecker klingelte eine Stunde zu spät. Was für ein großartiger Start in die Woche”, schrieb ein anderer Nutzer.

Bei Apple war das Problem offenbar schon seit Wochen bekannt, da es bereits bei der australischen Zeitumstellung Anfang Oktober auftrat. Die Beseitigung des Softwarefehlers blieb jedoch aus und soll nun im November über ein Update des Betriebssystems iOS 4 nachgeholt werden.

Aber vielleicht wollte Apple seinen gestressten Anwendern einfach nur ein bisschen mehr Schlaf gönnen. Oder wie Microsoft an dieser Stelle sagen würde: Das ist kein Bug, das ist ein Feature.

Fotogalerie: Microsoft beerdigt das iPhone

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten