Mittelstand-Förderpreis

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Das Mittelstandsprogramm 2011 ist eine unbürokratische Initiative zur Förderung des deutschen Mittelstandes, bei der die Sponsoren selbst über die Gewinner mitbestimmen können.

Das Muster, nach dem die Preise vergeben werden ist dabei recht einfach: Ein Sponsor – wie OKI, SAP, Netviewer, CAS, Jedox oder StepAhead – stellt sein Portfolio kostenlos bereit und mittelständische Anwender bewerben sich. Jeder Sponsor wählt unter seinen Bewerbern Preisträger aus und übergibt an diese die ausgeschriebenen Förderpreise.

Unter der Schirmherrschaft des Mittelstandsexperten Lothar Späth geht der Förderpreis jetzt in die neunte Runde. “Das Mittelstandsprogramm bietet Unternehmen, die Förderpreise zur Verfügung stellen, die Chance, wertvolle Geschäftskontakte zu knüpfen und mit geringem Aufwand neue Interessenten und Kunden zu gewinnen”, erklärt Martin Hubschneider, Initiator des Mittelstandsprogramms und Vorstandsvorsitzender der CAS Software AG die Idee.

Ziel ist es den Mittelstand zu unterstützen. Doch nicht nur die Bewerber profitieren, sondern auch die zum Teil selbst mittelständisch geprägten Sponsoren: “Die ausgezeichneten Mittelständler können kostenfrei, schnell und ohne Risiko neue innovative Produkte in ihrem Unternehmen einführen oder Dienstleistungen zur Steigerung ihres Unternehmenserfolgs in Anspruch nehmen”, so Hubschneider.

“Alle interessierten Unternehmen sind eingeladen, über das Mittelstandsprogramm neue Leads zu gewinnen”, so Hubschneider. Das Förderpreisangebot war in den vergangenen Jahren vielseitig und umfasst IT-Lösungen und Dienstleistungen für Vertrieb und Marketing, Back Office und Organisation sowie Planung und Management. Ein unabhängiger Innovationsrat prüft im Vorfeld die Innovationskraft der Sponsoren. Weitere Informationen stehen unter MittelstandsProgramm.com bereit.

Das Mittelstandsprogramm wurde 2003 von der CAS Software AG ins Leben gerufen. Die teilnehmenden Sponsoren werden von einem unabhängigen Innovationsrat auf Eignung und Innovationspotenzial geprüft. Diesem Gremium gehören Professor Dr. Peter Lockemann (ehemaliger Vorstand des Forschungszentrums Informatik an der Universität Karlsruhe, Träger des Bundesverdienstkreuzes), Michael Louis (Unternehmer) und Kurt Sibold (Berater von mittelständischen Unternehmen, Mitglied des Hauptvorstandes Bitkom, ehemaliger Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland) an. Prof. Dr. h.c. Lothar Späth unterstützt die jährlich stattfindende Initiative seit ihrem Beginn im Jahr 2003.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen