Facebook startet angeblich eigenen E-Mail-Dienst

EnterpriseManagementMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeSoziale Netze

Das Online-Netzwerk Facebook holt offenbar zum Schlag gegen Google aus. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat für Montagabend zu einer Pressekonferenz geladen. Branchenkenner gehen davon aus, dass er einen neuen E-Mail-Dienst vorstellen wird.

Bisher können Facebook-Nutzer nur innerhalb des Netzwerks Mails versenden, nun sollen die Mitglieder auch eine klassische E-Mail-Adresse erhalten. Am besten informiert in der aktuellen Gerüchteküche rund um den möglichen Dienst präsentiert sich der Silicon-Valley-Blog Techcrunch – der Dienst ist in der Regel bestens informiert.

Demnach läuft das Vorhaben bei Facebook intern unter dem Name “Projekt Titan” oder auch “Mörder von GMail”. Tatsächlich hätte ein E-Mail-Dienst aus dem Hause Facebook tatsächlich das Zeug, die Konkurrenz unter Druck zu setzen. Schließlich würden 500 Millionen Nutzer weltweit auf einen Schlag eine neue, persönliche E-Mail-Adresse erhalten.

Zum Vergleich: Nach Angaben des Instituts Comscore ist Hotmail von Microsoft mit 361,7 Millionen Nutzern derzeit der größte Dienst, gefolgt von Yahoo mit 273,1 Millionen Nutzern und Google Mail mit 193,3 Millionen Nutzern.

Spannend wäre ein solches Projekt vor allem auch, weil Facebook offenbar plant, keinen alleinigen Mail-Dienst zu starten, wie es die Konkurrenten sind, sondern ihn so gut es geht in das soziale Netzwerk zu integrieren. “Alle E-Mail-Anbieter sollten besorgt sein”, sagt der Analyst der Altimeter Group, Jeremiah Owyang, gegenüber der New York Times. Alle Plattformen hätten in der Vergangenheit versucht, Features von sozialen Netzwerken zu übernehmen. Facebook braucht diese nicht zu übernehmen, es hat sie bereits.