Kostenloser Scanner gegen Stuxnet

EnterpriseProjekteSicherheitSoftware-Hersteller

Der Sicherheitsspezialist Trend Micro hat ein kostenloses Scanner-Tool bereitgestellt, das mit ‘Stuxnet’ infizierte Rechner anzeigt (ZIP-Download). Stuxnet hatte vor kurzem Industrieanlagen-Steuerungs-Computer (PLCs) angegriffen.

Ziel von Stuxnet waren SCADA-Systeme (Supervisory Control and Data Acquisition) – geschäftskritische Kontrollsysteme in komplexen Infrastrukturen wie Transportsystemen oder Raffinieren, die technische Prozesse überwachen, steuern und visualisieren. Hier suchte Stuxnet nach SCADA-bezogenen Zeichenketten, um Projektdatenbanken und Informationen aus kritischen Systemen zu finden.

Stuxnet installiert sowohl Server- als auch Client-Komponenten für einen Remote-Procedure-Call auf infizierten Maschinen, damit diese kommunizieren und sich gegenseitig aktualisieren können. Zwar gibt es gegen Stuxnet mittlerweile einen sofortigen Schutz – doch damit ist noch nicht sichergestellt, dass alle Systeme von dieser Gefahr befreit sind.

Mit dem Stuxnet-Scanner können Administratoren ermitteln, welche Maschinen in den Netzwerken noch infiziert sind, auch wenn Stuxnet nicht kommuniziert. Das Tool listet die Live-IP-Adressen im internen Netzwerk auf und versendet Stuxnet nachgebaute Pakete. Die infizierten Hosts antworten auf diese Fälschungen, so dass Administratoren infizierte IP-Adressen identifizieren können. Zudem hinaus unterstützt das Tool bei Aktionen, um die Systeme zu säubern.