Citrix schluckt Netviewer

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-Hersteller

Citrix hat die Übernahme von Netviewer angekündigt. Der Kollaborationssoftware-Anbieter aus Karlsruhe wird in Citrix Online integriert, die für Software as a Service zuständige Unternehmenstochter.

Citrix kauft alle Anteile der nicht börsennotierten Aktiengesellschaft auf. Die Transaktion, die mit einem heute geschlossenen Vertrag eingeleitet wurde, will man Anfang 2011 abschließen. Der Standort Karlsruhe soll innerhalb von Citrix Online erhalten bleiben und als “operatives Zentrum” dienen. Netviewer-Vorstandssprecher Robert Gratzl hat Citrix als Vice President und General Manager von Citrix Online für EMEA nominiert.

Netviewer
Aktuelles Netviewer-Führungstrio
Jörg Mayer, Robert Gratzl, Lars Thomas
Foto: Netviewer

Netviewer beschäftigt 220 Mitarbeiter. Der Hersteller ist vor allem im europäischen Markt erfolgreich, wo Citrix Online bislang kaum Fuß fassen konnte. Zu seinen 18.000 Kunden zählen Bayer, BMW, Deutsche Post, Deutsche Telekom, SAP, Siemens und Swisscom.

Netviewers Flaggschiff, die gleichnamige Videokonferenzlösung, liegt seit der CeBIT 2010 in Version 6 vor. Verbessert wurde unter anderem die Mac-OS-Unterstützung. Netviewer Meet, eine Anwendung für Online-Meetings, beinhaltet auch einen sogenannten Mac-Moderator. Damit können Mac-User Webkonferenzen initiieren und moderieren. Ebenfalls auf der CeBIT hatte das Unternehmen ‘Netviewer Webinar’ angekündigt. Einsatzgebiet sind Schulung, Weiterbildung und Marketing.

Citrix Online ist vor allem für seine ‘Go To’-Reihe bekannt. GoToMeeting, GoToWebinar und GoToTraining sind wie Netviewer im Webconferencing-Bereich angesiedelt. Mit GoToMyPC gibt es außerdem eine Lösung für Fernwartung von und Fernzugriff auf PCs.