Update für Outlook 2007 macht Probleme

EnterpriseSicherheitSoftware

Ein am vergangenen Dienstag veröffentlichtes Update für Outlook 2007 hat Microsoft wieder aus dem Verkehr gezogen.

Der im Rahmen des Patch-Days veröffentlichte Fix sorge laut Microsoft dafür, dass Outlook 2007 nur noch sehr langsam reagiert. Eigentlich sollte der Patch, in dem mehrere Fixes enthalten sind, für mehr Stabilität und eine bessere Performance in dem Mail-Client sorgen.

Laut einem Microsoft-Blog werde Update KB 2412171 bereits seit Donnerstag nicht mehr über Windows Update verteilt. Nutzer von Outlook 2007 aber, die eine automatische Installation von Updates eingerichtet haben, sind von den insgesamt drei Fehlern betroffen.

Durch die Patches kommt es zu Problemen beim Wechsel zwischen Ordnern, wenn kein Exchange-Server-Konto konfiguriert wurde. Für das Öffnen eines Ordners würden unter Umständen mehrere Sekunden benötigt, heißt es vom Hersteller.

Die Autoarchivierungs-Funktion arbeitet nicht mehr, wenn nur IMAP- oder POP3-Konten angelegt sind oder der Zugriff auf E-Mails nur per Outlook Live Connector erfolge.

Ist die Secure Password Authentification (SPA) für ein Konto eingestellt und der Mail-Server unterstützt SPA nicht, tritt ebenfalls ein Fehler auf. Davon sind Nutzer von Google Mail betroffen. “Outlook-Kunden, die Google Mail verwenden und die SPA-Option eingeschaltet haben, können sich nicht mit Google Mail verbinden.”

Betroffenen Kunden rät Microsoft, das Update zu deinstallieren. Microsoft überarbeite derzeit den fehlerhaften Patch, nannte aber noch kein Veröffentlichungsdatum.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen