Die beliebtesten IT-Kuriositäten 2010

EnterpriseWorkspaceZubehör

Auch in diesem Jahr ging es in der IT-Branche manchmal reichlich sonderbar zu. Die wahnwitzigste Meldung picken wir uns traditionell in unsere Rubrik “Auch Das Noch” heraus. Zum Jahresende haben wir die beliebtesten Artikel noch einmal zusammengestellt.

Auch die Welt der IT-Kuriositäten wäre 2010 ohne Apple im Allgemeinen und Steve Jobs sowie das iPad im Besonderen ein wenig ärmer gewesen. Kaum hatte der Apple-Gründer das neueste iGadget präsentiert, meldeten sich zum Beispiel zahlreiche Unternehmen zu Wort, die darauf beharrten ebenfalls die Rechte an dem Namen zu besitzen. In den darauffolgenden Monaten hat man allerdings – im Gegensatz zum Original – nicht mehr viel gehört von Tampons und BHs namens iPad.

Im April dann wetterte Steve Jobs wortgewaltig gegen Android. Vor allem der markige Spruch “Wer Porno will, soll Android kaufen” blieb im Gedächtnis haften – dementsprechend groß war die Schadenfreude auf der anderen Seite, als Apples iPhone 4 ein paar Monate später einen mehr als holprigen Start hinlegte. Derweil belegten zudem die ersten Studien: iPad-Besitzer sind Egoisten.

War aber halb so schlimm: Immerhin haben iPhone-Besitzerinnen die meisten Liebhaber und sind sie dann noch blond, setzt beim IT-Profi an sich angeblich schon mal das Gehirn aus. Vielleicht hat man sich deshalb bei Microsoft entschlossen, das iPhone mit viel Tamtam auf dem eigenen Campus zu beerdigen?

Fotogalerie: Microsoft beerdigt das iPhone

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Immerhin behielt die IT-Branche bei allem Konkurrenzkampf zumindest teilweise ihren Humor. Manch Einzelkämpfer war es dagegen bitterernst, wenn es darum ging, das gefühlte Recht vor Gericht durchzusetzen. Ein WLAN-Allergiker eröffnete das Jahr mit einer Klage gegen seine gut vernetzten Nachbarn, im Sommer beanspruchte ein Holzpellets-Händler 84 Prozent an Facebook. Versuchen kann man es ja mal…