Tablet im Blick: Windows für ARM-Prozessoren

BetriebssystemEnterpriseSoftwareWorkspace

Auf der bevorstehenden Consumer Electronic Show (CES) im Januar will Microsoft offenbar eine neue Windows-Version vorstellen – maßgeschneidert für Systeme mit ARM-Prozessoren, beispielsweise Tablets. Das berichten unabhängig voneinander mehrere US-Medien.

Bloomberg beruft sich dabei auf zwei Quellen bei Microsoft, die nicht näher genannt werden wollten, da die zugespielten Informationen vertraulich seien. Demnach sei das neue Betriebssystem vor allem für Geräte geeignet, die mit einem Akku betrieben werden.

Das Wall Street Journal wiederum meldet, dass die neue Version erst in zwei Jahren erhältlich sein wird. Microsoft wollte die beiden Berichte nicht kommentieren.

Der Konzern hat mit Windows CE schon ein Betriebssystem im Programm, das unter anderem für ARM-Prozessoren vorliegt. Allerdings ist es auf eingebettete Systeme ausgerichtet. Es läuft auch auf x86-, Hitachi-SuperH- und MIPS-CPUs.
Außerdem gibt es Windows Embedded Compact 7, das für Tablets und andere kompakte Geräte entwickelt wurde. Das Betriebssystem liegt seit Juni als Public Technology Preview vor, besitzt aber nicht alle Funktionen der Desktop-Version.
Mit dem neuen Betriebssystem hätte Microsoft eine weitere Möglichkeit, um den Markt für Tablets und Smartphones zu erobern. In den letzten Monaten haben sich viele Hersteller derartiger Hardware für günstige und effiziente Prozessoren mit einem Chipdesign von ARM entschieden, die beispielsweise von Qualcomm, Texas Instruments und Samsung hergestellt werden.

Ein vollwertiges Windows für die ARM-Architektur wäre der beste Weg für Microsoft , dem Marktführer iPad einen Dämpfer zu versetzen, zitiert Bloomberg den Analysten Robert Breza von RBC Capital Markets .

Fotogalerie: 25 Jahre Windows: Hard- und Software

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten