US-Behörden segnen Intel/McAfee ab

E-GovernmentManagementRegulierung

Die Federal Trade Commission (FTC) habe, wie Intel mitteilt, inzwischen die Übernahme des Computer-Sicherheitsspezialisten McAfee genehmigt.

Die 7,7 Milliarden Dollar schwere Übernahme ist damit aber noch immer nicht in trockenen Tüchern. Denn anders als die US-Kollegen, prüfen die Wettbewerbsbehörden in Europa nach wie vor den Zusammenschluss zwischen dem Halbleiterhersteller und dem Sicherheitsunternehmen.

“Die Federal Trade Commission hat die Überprüfung der McAfee-Transaktion abgeschlossen und genehmigt”, so Intel Vice President Investor Relation Kevin Sellers in einer Mitteilung.

Intel arbeite weiter mit der Europäischen Kommission zusammen, bekräftigt Sellers. Im August hatte der Marktführer bei PC- und Server-Chips zum ersten Mal über die Übernahme des Sicherheitsspezialisten gesprochen.

Die Verzögerung könnte sich auch mit Bedenken der Brüssler Kommission erklären lassen. Wie das Wall Street Journal berichtet, sollen sich die Wettbewerbshüter an der Idee stören, dass Intel Sicherheit direkt im Chip einbaut. Damit würde Intel der eigenen Technologie mehr Zugriffsmöglichkeit bieten als anderen Herstellern. Damit würde Intel seine beherrschende Marktstellung missbrauchen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen