Management

2011: IT-Arbeitsmarkt zieht an

0 0 Keine Kommentare

35 Prozent der Unternehmen in Deutschland planen, 2011 die IT-Abteilung zu vergrößern. Dafür werden in erster Linie neue Stellen geschaffen, anstatt freie Berater auf Projektbasis zu engagieren. Das ergab eine Umfrage des IT Job Board unter 122 Teilnehmern.

Grafik: IT Job Board
Grafik: IT Job Board

Demnach werden 2011 vor allem SAP– und Sicherheits-Experten sowie Web-Entwickler gesucht. Nach Meinung der Befragten steigt der Bedarf insbesondere in der Software- und IT-Industrie, der Finanzdienstleistungsbranche, der Telekommunikation und im Bereich Logistik & Verkehr.

Grafik: IT Job Board
Grafik: IT Job Board

Bei knapp 43 Prozent der Firmen wird sich die Anzahl der IT-Mitarbeiter im kommenden Jahr nicht ändern, 22 Prozent wollen Personal reduzieren. Unter denjenigen, die aufstocken, werden 74 Prozent in erster Linie neue Stellen schaffen. Nur sieben Prozent wollen den hohen Arbeitsanfall überwiegend mit freien Beratern ausgleichen und 18,6 Prozent mit Festangestellten und Freien gleichermaßen.

“In Deutschland sind die Aussichten für die IT-Branche für 2011 sehr positiv, insbesondere was Festanstellungen angeht. Im Gegensatz dazu erwarten 56 Prozent der britischen IT-Experten, dass die Rezession der IT-Industrie in ihrem Land noch bis 2012 andauern wird”, sagte Josephine Boyd, Business Development Manager beim IT Job Board. Neben Spezialisten für SAP, Sicherheit sowie Web-Entwicklern würden auch Oracle-Experten und .NET-Programmierer gesucht. Außerdem sei die Geschäftsanalyse nach Meinung der Teilnehmer ein Bereich, für den 2011 Spezialisten gesucht werden.

Abgesehen vom Personal rechnen die Befragten mit stabilen oder steigenden Budgets: 39 Prozent gehen von steigenden und 38 Prozent von stabilen Budgets aus. Mit Kürzungen rechnet ein gutes Fünftel. “Die Zahlen zeigen, dass in der IT in vielen Branchen auf Vorsprung durch Innovation gesetzt wird. Das zeigt auch der steigende Personalbedarf in der Software- und IT-Branche”, so Boyd.