Vorsitzwechsel im IT-Planungsrat

Management

Am 1. Januar 2011 übernimmt Baden-Württemberg planmäßig für ein Jahr den Vorsitz im Bund-Länder-Gremium IT-Planungsrat. Der Rat wurde 2010 konstituiert. Den Vorsitz hatte bislang Cornelia Rogall-Grothe, die IT-Beauftragte der Bundesregierung.

Günther Benz, Bild: Polizei BW
Günther Benz, Bild: Polizei BW

“Nachdem wir im ersten Jahr die Grundlagen für die Arbeit des IT-Planungsrats geschaffen haben, können wir uns im Jahr 2011 stärker den strategischen und politischen Fragen zuwenden”, sagte Günther Benz, Amtschef des Innenministeriums und Systembeauftragter des Landes Baden-Württemberg. Benz ist neuer Vorsitzender des IT-Planungsrats.

Das Fundament für die weitere Arbeit des IT-Planungsrats sei geschaffen, hieß es von Rogall-Grothe. “Mit der Nationalen E-Government-Strategie haben wir den Grundstein für unsere strategische Ausrichtung gelegt. Auf dieser Grundlage können wir die Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen ausbauen. Auch auf der Projektebene sind wir einen guten Schritt vorangekommen. Insbesondere für das wichtige Projekt der einheitlichen Behördenrufnummer 115 haben wir die Voraussetzungen für den 2011 anstehenden Übergang in den Regelbetrieb geschaffen.”

In Sachen E-Government-Strategie sind nach Angaben von Benz weitere Projekte und Anwendungen geplant. Der Projekt- und Anwendungsplan des IT-Planungsrats baue auf den bisherigen Projekten von Deutschland-Online auf. “Wir werden für die Nationale E-Government-Strategie im Jahr 2011 verbindliche Ziele festlegen und Maßnahmen in Angriff nehmen. Uns ist es wichtig, alle relevanten Akteure mitzunehmen, besonders aus dem kommunalen Bereich.” Die nächste Sitzung des IT-Planungsrats findet am 3. März 2011 auf der CeBIT statt.

Fotogalerie: Zwischenbilanz von IT-Invest

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten