Ein Tablet für Babys

EnterpriseWorkspaceZubehör

Wer seinem Nachwuchs den rechtzeitigen Start in die digitale Zukunft ermöglichen möchte, fängt damit am besten an, solange er jung ist. Sehr jung. Zumindest meint das der Hersteller des ‘Vinci’, eines Touchscreen-Tablet für Babys und Kleinkinder von bis zu drei Jahren. Vinci soll den Winzlingen die Welt zeigen und ihre Neugier mit interaktiven Inhalten wecken.

Foto: Rullingnet
Foto: Rullingnet

Der auf der CES vorgestellte Tablet soll in der ersten Jahreshälfte 2011 auf den Markt kommen. Er bietet einen umlaufenden und für Kinderhände passenden Handgriff aus BPA-freiem Silikon, ein 7 Zoll großes Display sowie einen MicroSD- und einen USB-Slot. Mikrofon, Lautsprecher und eine 3-Megapixel-Kamera sind ebenfalls an Bord. WLAN gibt es nicht, man will den Nachwuchs ja keiner Strahlung aussetzen.

Der Tablet wird als aktive Lernplattform angepriesen, der die Entwicklung kognitiver, emotionaler und sozialer Fähigkeiten unterstützen soll. Mitgelieferte Anwendungen umfassen 3D-animierte Umgebungen wie eine Krankenstation, einen Bauernhof und einen Zoo sowie einen Cartoon-Knirps namens ‘Baby HaHa’. Kinder können diese Umgebung interaktiv erkunden. Auf dem Bauernhof muht zum Beispiel die Kuh, wenn man sie berührt.

Die Software beinhaltet außerdem ein Baby-HaHa-Musikvideo mit einer Klassik-Auswahl von Mozart, Schumann & Co. sowie Trickfilmen wie ‘The ugly Duckling’ (Das hässliche Entchen). Der von dem in Hong Kong ansässigen Unternehmen Rullingnet hergestellte Tablet wurde von Dan D. Yang, Mutter und Unternehmerin, erfunden. Laut Yang ist das Vinci das einzige Gerät seiner Art. Der Tablet für Knirpse soll in den USA für 479 Dollar (ca. 370 Euro) auf den Markt kommen. Wann er weltweit verfügbar ist, ist noch unklar.