Wenn Fußball-Nationalspieler twittern

EnterpriseMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeSoziale Netze

Der niederländische Nationalspieler Ryan Babel vom FC Liverpool muss wegen eines Tweeds umgerechnet rund 12.000 Euro Strafe zahlen. Er hatte via Twitter seinem Ärger über einen Schiedsrichter Luft gemacht und rief damit den britischen Fußballverband (FA) auf den Plan.

Nach der 0:1-Niederlage von Liverpool bei Manchester United im FA-Cup Anfang Januar hatte Babel via Twitter eine Fotomontage von Schiedsrichter Howard Webb veröffentlicht. Es zeigt den auch international eingesetzten Webb in einem Trikot von Manchester United. Dazu schrieb Babel: “Und das soll einer der besten Schiedsrichter der Welt sein? Das ist ein Scherz.”

Zur Erklärung: Der Schiedsrichter hatte bei dem Spiel einen umstrittenen Foul-Elfmeter für Manchester gepfiffen, der am Ende zum Sieg der Mannschaft führte. Zudem hatte Liverpool-Kapitän Steven Gerrard in der ersten Spielhälfte einen Platzverweis kassiert.

Britische Medien berichten, dass sich Babel bereits für diesen Vorfall entschuldigt. Seinen eigenen Angaben zufolge handelte es sich dabei um eine emotionale Reaktion nach der Niederlage eines wichtigen Spiels.