Playboy kommt aufs iPad

EnterpriseMobileTablet

“Clean chic” ist bei Apple eine Design-Vorgabe, die sich aber auch auf die Inhalte übertragen lässt. Die Welt von iPhone und iPad wurde bislang penibel frei gehalten von nackter Haut. Erotik-Haudegen Hugh Hefner scheint es gelungen zu sein, dieses Dogma zu brechen.

Auf seinem Twitter-Account verkündete der Playboy-Gründer nun die kleine Sensation: Ab März sollen alte und neue Ausgaben des Playboy auf dem iPad verfügbar sein. “Unzensiert”, betont der 84-Jährige.

Beobachter spekulieren nun, ob das der Anfang vom Ende von Apples striktem Erotik-Verbot ist – entsprechende Anfragen wollte der Konzern bislang nicht kommentieren. Möglicherweise gebe der Termin auch einen Hinweis auf den seit Monaten erwarteten Start einer neuen Plattform für Zeitschriften und Magazine mit Abo-Funktion, so eine weitere Vermutung.

Bislang gibt es zwar eine iPhone-App des Playboy. Sie wird dem Ruf des Magazins aber nicht gerecht. Nackte Haut suchen die Nutzer vergebens – die Herausgeber mussten sich den Apples strengen Jugendschutzvorschriften beugen.

Das soll bei der iPad-App anders werden. “Die iPad-Version des Playboys wird das gesamte Magazin beinhalten – von der ersten bis zur letzten Seite”, antwortete Hefner einem Twitter-Nutzer. Weitere Details über die kommende App des Playboys gibt es bislang noch nicht.