Facebook vermarktet User-Einträge als Werbung

EnterpriseSicherheit

Mit dem Dienst “Sponsored Stories” können Unternehmen Beiträge von Usern bei deren Freunden hervorheben.

Wer also künftig einen Hersteller oder ein Produkt lobend erwähnt, wird in zweifacher Hinsicht als unbezahlter Werbebotschafter aktiv. Denn jetzt können Unternehmen dafür sorgen, dass solche Einträge den Besuchern ihrer Homepage angezeigt werden.

Allerdings bekommen nur befreundete Nutzer diese Einträge zu sehen. Das bedeutet, dass diese Nutzer die betreffende Nachricht eines “Freundes” ohnehin bereits dargestellt bekommen haben. Möglicherweise sind diese Nachrichten aber untergegangen. Daher, so rechtfertigt Facebook den Dienst, sollen Unternehmen noch eine weitere Möglichkeit bekommen, das Kunden-Feedback anzuzeigen.

Facebook, das wie Kritiker bemängeln, nichts weiter produziert als ‘Likes’, versucht die auf der Internetplattform gespeicherten Informationen möglichst effektiv zu vermarkten. Mit ‘Sponsored Stories’ hat Facebook einen weiteren Weg gefunden. Inzwischen nutzen mehr als 550 Millionen Menschen das soziale Netzwerk, das auch immer wieder in die Kritik von Datenschützern gerät.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen