AMD frischt Opteron-Familie auf

CloudEnterpriseServer

Mit neuen Opteron-Serverprozessoren mit acht und zwölf Kernen will AMD wieder Marktanteile gegenüber dem Konkurrenten Intel gut machen.

Die fünf neuen Serverprozessoren der Produktreihe Opteron 6100 sollen AMD dabei helfen, die Verkäufe wieder anzukurbeln. Ein Sprecher erklärte, dass AMD 2010 beim Marktanteil hinter den selbstgesteckten Erwartungen zurückgeblieben ist.

Die Modelle Opteron 6166 HE, 6176 und 6180 SE mit zwölf Kernen richten sich vor allem an skalierbare Anwendungen. Die 8-Core-CPUs Opteron 6132 HE und 6140 decken Anwendungsbereiche ab, in denen hohe Taktraten gefragt sind.

Zudem bekräftige AMD, dass die Entwicklung von 32-Nanometer-Chips auf Basis der Bulldozer-Architektur im Zeitplan liege. Im vierten Quartal 2010 seien erste Muster ausgeliefert worden. Die Fertigung beginne im zweiten oder dritten Quartal.

Bulldozer soll eine bessere Performance liefern und höhere Speichergeschwindigkeiten ermöglichen. Außerdem will AMD mit Bulldozer-CPUs auch High-Performance-Computing-Kunden ansprechen. “2011 werden wir sehr konkurrenzfähige Produkte haben”, bekräftigt Steve Demski, Produktmanager von AMDs Server-Sparte.

Die Preise der 12-Kern-Opterons liegen zwischen 873 und 1514 Dollar. Für die 2,2 GHz beziehungsweise 2,6 GHz schnellen Chips mit acht Kernen verlangt AMD 591 Dollar und 989 Dollar. Alle Prozessoren sind ab sofort über Erstausrüster und Handelspartner des Unternehmens erhältlich. Unter anderem wird Dell Server mit den neuen Opterons anbieten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen