Google versucht sich als Hochzeitsplaner

Enterprise

Gerade am Valentinstag kann das schon mal passieren: Sie haben der Liebsten spontan einen Heiratsantrag gemacht – aber jetzt keine Ahnung, wie das mit der Hochzeit funktionieren soll. Kein Problem: Seit neuestem hat Google auch dafür ein Tool

Das romantische Helferlein aus dem Google-Universum soll Hochzeitspaaren bei der Organisation ihres großen Tages helfen. Der Wedding Planner bietet virtuelle Unterstützung bei der Gestaltung der Einladungskarten, beim Anlegen eines Hochzeitsfoto-Albums – inklusive Fotobearbeitungssoftware – oder auch beim Bauen einer Website.

Dort können beispielsweise Informationen zu Braut und Bräutigam und zur Hochzeitsfeier hinterlegt werden, Anfahrtsskizzen, nahegelegene Hotels und ähnliches. Gäste könnten sich über die entsprechenden Tools auch bereits vorab über das Fest-Menü informieren oder auch über die geplante Tisch-Ordnung.

Googles Engagement in Sachen Liebe hat ein klares Ziel. Noch immer ist es dem Suchmaschinenriesen nicht gelungen, bei der Masse der Nutzer für mehr zu stehen, als eine Suchmaschine. Mit Angeboten wie dem Wedding Planner – der im Grunde genommen nichts weiter ist als eine Kombination bereits vorhandener Produkte wie Picasa oder Google Sites – will der Konzern weiter in das tägliche Leben der Anwender vordringen.

In diesem Fall hat der Konzern vor allem Frauen in Visier, die üblicherweise mehr Zeit und Energie in die Vorbereitung einer Hochzeit stecken als Männer. Erst im November vergangenen Jahres hatte Google die Shopping-Seite Boutiques.com gestartet, die ebenfalls auf ein weibliches Publikum zielt.

Fotogalerie: Rundgang durch Googles Art Project

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten