Firefox-Chef verlässt Mozilla

BrowserChromebookEnterpriseManagementOpen SourceSoftwareWorkspace

Mike Beltzner, der bei Mozilla für die Entwicklung des Firefox-Browser verantwortlich ist, wird das Unternehmen verlassen. Zunächst wolle er aber die Entwicklung am Firefox 4 abschließen, schreibt er in seinem persönlichen Blog. Danach wechselt er zu einem Start-up.

“Einige Leute werden vielleicht bemerkt haben, dass ich in den vergangenen Monaten unruhig geworden bin. Ich habe entschieden, dass es Zeit ist, mich selbst herauszufordern und in eine Branche zu wechseln, über die ich gar nichts weiß”, schreibt Beltzner in seinem Blog.

Beltzner war vor sechs Jahren von IBM Kanada zu Mozilla gewechselt. Seitdem beaufsichtigte er – angefangen bei Firefox 1.5 – sechs große Upgrades des Browsers.

Sein neuer Arbeitgeber ist DownUnder GeoSolutions. Das Start-up bietet Software für die Erstellung geologischer Modelle an, unter anderem für den Brunnenbau oder die 2D/3D-Darstellung seismischer Vorgänge. Beltzner übernimmt dort die Leitung des Produktmanagements.

Firefox 4 steht kurz vor dem Abschluss der Betaphase. Nach Angaben von Beltzner wird die in Kürze erwartete Beta 12 alle schwerwiegenden Fehler beseitigen, sodass im Anschluss der erste Release Candidate folgen kann.

Nach Firefox 4 wird Mozilla die Entwicklung des Browsers beschleunigen und die Zeiträume zwischen den einzelnen Major Releases auf etwa drei Monate verkürzen. Ziel ist es, die Konkurrenzfähigkeit des Browsers zu steigern, indem neue Funktionen schneller ausgeliefert werden. Google bringt inzwischen alle sechs Wochen eine neue Version von Chrome heraus.

Fotogalerie: Firefox 4 Mobile für Android

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten