Kritik an Standvergabe: godesys kehrt CeBIT den Rücken

EnterpriseERP-SuitesSoftwareSpecials

Anders als viele Hersteller, die sich in diesem Jahr wieder auf der CeBIT präsentieren, kehrt die Mainzer ERP-Schmiede godesys der Messe den Rücken.

“Weil godesys mit der Standvergabe-Politik für die CeBIT 2011 keineswegs einverstanden war, verzichtet sie in diesem Jahr auf eine Messe-Teilnahme”, heißt es trocken. Offenbar gehen die Aussteller-Anmeldungen so zahlreich bei der Messeleitung in Hannover ein, dass man sich jetzt auch wieder ein etwas selbstbewussteres Auftreten leisten kann. Im vergangenen Jahr wurde noch um jeden Aussteller gerungen.

Ganz ohne Messeauftritt will godesys das Jahr 2011 jedoch nicht verstreichen lassen. Statt eines Stands auf der Messe bietet der Hersteller so genannte ERP-Orientierungstage in Hannover, Mainz sowie Villingen Schwenning, Dortmund, München und Wien an.

Im Rahmen dieser Veranstaltung präsentiert der ERP-Hersteller godesys die eigenen Lösungen und demonstriert unter anderem, wie Anwender Masken, Funktionen, die Programmlogik oder ganze Workflows in Eigenregie anpassen können.

Wie auch schon im vergangenen Jahr auf der CeBIT präsentiert godesys auf seinen Hausmessen auch den ERP Knigge, einem Werk, das sich über die Einführung neuer ERP-Systeme informiert.

“Vor die Aufgabe, ein neues ERP-System auszuwählen und einzuführen, werden die Unternehmen im Schnitt alle 7 bis 10 Jahre gestellt. Dabei muss die Software in ihrer technologischen Konzeption nicht nur intuitiv, leichtgängig und nachvollziehbar sein, sie muss auch Anforderungen erfüllen können, die man zum jetzigen Zeitpunkt selbst noch gar nicht kennt oder definieren kann, und die sich auch erst in einigen Jahren ergeben werden”, so der godesys-Vorstand Godelef Kühl.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen