Motorola-Tablet ohne Flash

EnterpriseMobile

Motorolas Android-3.0-Tablet ‘Xoom’ kommt ohne Adobes Flash Player auf den Markt. Verizon zufolge ist das Gerät ab dem 24. Februar in den USA erhältlich. Zwar wird es auf der Website des Unternehmens als vollständig Flash-kompatibel beworben.

Bild: Motorola
Bild: Motorola

In einer Fußnote heißt es allerdings, dass Adobe Flash erst im Frühjahr 2011 verfügbar sein wird. Eigentlich läuft das Flash-Plug-in seit der Version 10.1 auch unter Android 2.2 und höher. Für Android 3.0 wird jedoch Flash 10.2 benötigt, das bisher nur für Desktop-PCs, aber nicht für Googles Mobilbetriebssystem zur Verfügung steht.

Adobe hatte in der vergangenen Woche auf dem Mobile World Congress erklärt, die Arbeiten an Flash 10.2 für Smartphones und Tablets seien noch nicht abgeschlossen. Die neue Version soll auf Tablets und Handys mit Dual-Core-Prozessoren die Wiedergabe von HD-Videos im Flash-Format mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde ermöglichen. Auf seiner Website nennt das Unternehmen ebenfalls Frühjahr 2011 als Termin für die Veröffentlichung von Flash 10.2 für das Motorola Xoom.

Möglicherweise wird Flash für das Xoom mit einem Software-Update in den kommenden Monaten erhältlich sein. Auch wenn Flash ein wichtiges Feature für Tablets ist, scheint Motorola die Markteinführung des Xoom nicht verschieben zu wollen. Möglicherweise befürchtet das Unternehmen, Verbraucher könnten aufgrund von Verzögerungen das Interesse an dem Gerät verlieren.

In Europa soll das Xoom im Lauf des zweiten Quartals erhältlich sein. Es kommt mit einem Zweikernprozessor und läuft unter Android 3.0 (Honeycomb) – der für Tablets optimierten Version von Googles Mobilbetriebssystem. Der 10,1-Zoll-Bildschirm löst maximal 1280 mal 800 Pixel auf. Zudem sind 32 GByte Flashspeicher sowie zwei Kameras mit an Bord.

Fotogalerie: Zuwachs für die Tablet-Familie

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten