Patch-Pech bei Windows Phone 7

EnterpriseMobileProjekteSmartphoneSoftwareSoftware-Hersteller

Microsoft untersucht ein Problem mit dem seit Anfang der Woche verfügbaren Patch für Windows Phone 7, der das Mobilbetriebssystem auf die bereits angekündigten größeren Updates vorbereiten soll.

Mehrere Blogs berichten über Beschwerden von Nutzern, deren Smartphones nach der Installation des Updates unbrauchbar waren. Scheinbar ist aber nur das ‘Omnia 7’ von Samsung von dem Problem betroffen.

Die Ursache für den Fehler ist bisher unbekannt. Betroffene Nutzer erhalten nach der Installation des Updates eine Meldung, die Wiederherstellung ihres Handys sei fehlgeschlagen. Scheinbar tritt der Bug nur mit den Firmware-Versionen JI9 und JJ4 auf, nicht aber mit der Version JK1.

“Ja, wir hatten andere, die dasselbe Problem mit dem Omnia 7 haben”, heißt es in einer Twitter-Nachricht des Windows Phone Support. “Wir untersuchen das Problem.” Anderen Nutzern rät Microsoft, ihr Mobiltelefon zu einem Händler zurückzubringen. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Support-Artikel für Probleme mit der Zune Software beziehungsweise Updates für Windows Phone 7 an.

Anfang März soll das erste Update für Windows Phone 7 erscheinen, das neue Funktionen enthält. Es bringt neben ‘Copy and Paste’ auch Unterstützung für den Mobilfunkstandard CDMA. Zudem soll es die Performance von Apps und Spielen sowie die Suchfunktion des Windows Phone Marketplace verbessern. Ein weiteres, größeres Update, mit dem Microsoft Multitasking nachliefert und den Browser von Windows Phone 7 aktualisiert, soll einige Monate später zur Verfügung stehen.

Fotogalerie: Roadmap für Windows Phone 7

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten