Fujitsu zeigt mobile Lösungen

CloudProjekteSoftware-HerstellerSpecialsVirtualisierungWorkspace

Mit dem streichholzschachtelgroßen Portable Zero Client MZ900 präsentiert Fujitsu ein Konzept für die Desktop-Virtualisierung . Mit dem mobilen Gerät in Form eines USB-Sticks kann der Mitarbeiter “seinen” Firmenarbeitsplatz von jedem beliebigen Windows-Rechner aus nutzen. Anwender seien Mitarbeiter im Außendienst oder im Home-Office, heißt es bei Fujitsu.

Diese Lösung biete alle Vorteile der Desktop-Virtualisierung – der Nutzer sei nicht mehr an Ort, Zeit und bestimmte Zugangssysteme gebunden, wenn er auf Geschäftsdaten zugreifen möchte. Von jetzt an könne er flexibler und effizienter arbeiten.

Pünktlich zur CeBIT stellt Fujitsu außerdem das “Slate Tablet” vor: Der 10.1-Zoll-Tablet mit Windows 7 vereint Funktionen aus der Welt der Smartphones und PCs. Das neue Modell sei universell im Unternehmensumfeld einsetzbar und ließe sich hervorragend in dortige IT-Infrastrukturen integrieren, meldet das Unternehmen.

“Es ist ideal für alle professionellen und kreativen Anwender, die sich einen Begleiter mit vielen Sicherheitsfunktionen für ihre täglichen Aufgaben wünschen”, heißt es weiter. Der Slate Tablet soll im 2. Quartal 2011 auf den Markt kommen.

Sie finden Fujitsu auf der CeBIT 2011 in Halle 2, Stand B38.