AMD-Marktanteil bröckelt

CloudEnterpriseManagementServer

AMD hat im vierten Quartal 2010 einen Anteil von 18,9 Prozent am Prozessormarkt erreicht, 0,4 Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Laut den jüngsten Zahlen von IDC legte Intels Anteil in diesem Zeitraum um 0,4 Prozent auf 80,8 Prozent zu.

VIA Technologies kam unverändert auf einen Marktanteil von 0,3 Prozent. Insgesamt gingen die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorquartal um 0,04 Prozent und gegenüber dem vierten Quartal 2009 um 0,21 Prozent leicht zurück.

Das Kalenderjahr 2010 schloss die Branche jedoch mit einem Plus von 17,1 Prozent bei den Verkaufszahlen und einem Umsatz von 36,3 Milliarden Dollar (26,3 Milliarden Euro) ab, 26,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

“Das vierte Quartal war schwach und die Absatzzahlen entsprachen nicht dem üblichen Saisonverlauf”, sagte IDC-Analyst Shane Rau. Die erste Jahreshälfte sei besser gewesen als das zweite Halbjahr. Vor allem eine Verlagerung hin zu mobilen Prozessoren, in Verbindung mit einem Trend hin zu High-Performance-Mobil-CPUs, habe zu einem Anstieg der Durchschnittspreise von 8 Prozent geführt. Damit näherten sie sich wieder dem Niveau von 2008.

2010 waren IDC zufolge 54,1 Prozent aller verkauften PC-Chips Mobil-CPUs. Im Jahr zuvor lag der Anteil bei 50,2 Prozent. Die Mobil-CPU-Verkäufe erhöhten sich im vergangenen Jahr um 26,2 Prozent. Prozessoren für x86-Server legten um 28,1 Prozent zu; der Desktop-Bereich wuchs um 6,2 Prozent.

Im laufenden Jahr sollen die Prozessor-Verkaufszahlen um 10,1 Prozent ansteigen. Begünstigt wird das Wachstum laut IDC durch die Nachfrage im Geschäftskundenbereich. Die Auswirkungen neuer Geräte wie Media-Tablets und Bedenken gegenüber der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa und den USA hätten zu einer eher zurückhaltenden Prognose geführt, so Rau.

Fotogalerie: Zuwachs für die Tablet-Familie

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten