E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungSpecials

CeBIT 2011: Hannover bewährt sich als “Davos der IT”

0 0 Keine Kommentare

Die CeBIT 2011 ist am Samstagabend mit einem leichten Besucherplus zu Ende gegangen. Viel wichtiger aber ist, dass 2011 vor allem Besucher mit konkreten Vorstellungen auf die Messe kamen und diese auch mit besonders vielen Vertragsabschlüssen dokumentierten.

2011 kamen 339.000 Besucher aus 90 Nationen in der ersten Märzwoche nach Hannover. 2010 waren es 334.000 Besucher und 2009 waren es sogar nur 322.000. “Die Begeisterung für die Innovationen der digitalen Welt hat sich auch im Besucherinteresse an der CeBIT 2011 gezeigt”, so CeBIT-Chef Ernst Raue.

August-Wilhelm Scheer urteilt über die Veranstaltung: “Die CeBIT hat sich als Davos der Hightech-Branche bestätigt.” Neben 10.000 CEOs, von denen der Bitkom berichtet, haben auch zahlreiche CIOs die Messe besucht. “Mehr als 500 CIOs internationaler Konzerne mit einem jährlichen Einkaufsvolumen über 50 Milliarden Euro haben die CeBIT 2011 besucht – so viele wie noch nie”, freut sich Messe-Chef Raue. Und die sind offenbar nicht nur durch die Gänge gehuscht. “Viele Unternehmen haben deutlich mehr Leads geschrieben als im Vorjahr. Die CeBIT hat in 45 Stunden mehr als sieben Millionen Geschäftskontakte generiert”, berichtet die Messe.

Fotogalerie: Impressionen von der CeBIT 2011

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Mehr als 80 Prozent der Gäste kamen aus beruflichem Interesse nach Hannover, so Raue. Er bedauerte jedoch, dass der dreistündige Warnstreik der Gewerkschaft der Lokomotivführer am CeBIT-Freitag die Anreise per Bahn für viele Besucher behindert habe. “Der Warnstreik hat uns am Freitag 10.000 Besucher gekostet”, sagte Raue.

Waren es 2010 noch 4157 Unternehmen aus 68 Ländern, so kamen 2011 mehr als 4200 Unternehmen aus über 70 Ländern, um auf der CeBIT 2011 ihre Leistungen zu präsentieren. Dieses Wachstum war unter anderem auch so namhaften Ausstellern wie Motorola, HP, Xerox, Canon, Epson oder Siemens Enterprise Communications zu verdanken, die nach einer Pause wieder auf die CeBIT zurückgefunden hatten. Oracle war zwar nicht mit einem eigenen Stand vertreten, nutzte aber die Messe für einige Veranstaltungen.

“Auch die führenden Telekommunikationsanbieter haben die Stärken der CeBIT wiederentdeckt und genutzt. Sie zeigten ihre aktuellsten Entwicklungen – vom schnellen LTE und Apps über die neuesten Smartphones bis hin zu Tablet-PCs”, erklärte Raue. Offenbar handelt es sich bei dieser Stimmungsaufhellung nicht um ein Strohfeuer, wie Raue betont: “Die Buchungen für die CeBIT 2012 sind bereits heute auf einem hohen Niveau.”

Fotogalerie: Kleiner CeBIT-Rundgang: Von Ferrari bis Merkel

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Positive Resonanz für die CeBIT 2011 gibt es auch von dem vermutlich größten Aussteller. IBM habe laut eigenen Angaben mit dem Motto “What’s happening on a smarter planet” den erfolgreichsten Messeauftritt seit einem Vierteljahrhundert absolviert.

“Den 100. Geburtstag von IBM hätten wir kaum gebührender beginnen können als mit dieser herausragenden CeBIT. Wir haben uns von unserer besten Seite gezeigt und hatten mehr Kunden und Interessenten auf unserem Stand als je zuvor”, erläutert Martin Jetter.

IBM spricht von einem der bislang erfolgreichsten Auftritte auf der CeBIT. So viele Besucher wie noch nie sollen sich auf dem Stand der Superlative getummelt haben. Aber auch andere Aussteller ziehen in der Regel positive Bilanz. Foto: Martin Schindler
IBM spricht von einem der bislang erfolgreichsten Auftritte auf der CeBIT. So viele Besucher wie noch nie sollen sich auf dem Stand der Superlative getummelt haben. Aber auch andere Aussteller ziehen in der Regel positive Bilanz. Foto: Martin Schindler

Eine positive Wasserstandsmeldung kommt auch vom High-Tech-Branchenverband. “Eine große Mehrheit der Aussteller hat volle Auftragsbücher und geht sehr optimistisch ins Nach-Messe-Geschäft”, so August-Wilhelm Scheer, Präsident des Branchenverbandes Bitkom bei der Abschluss-Pressekonferenz am Samstag in Hannover. Das sei das Ergebnis einer Umfrage des Bitkom unter Ausstellern, von denen die überwiegende Mehrheit den Messeverlauf äußerst positiv sieht. “Die CeBIT hat der starken Konjunktur zusätzlichen Rückenwind gegeben”, betont Scheer.

Der Branchenverband geht von einem ITK-Wachstum von 2 Prozent aus. Der Markt könnte damit 2011 ein Volumen von 145,5 Milliarden Euro erreichen. Auch 2012 blickt der Verband optimistisch entgegen. Man erwartet noch einmal ein Wachstum von 2 Prozent. Damit würde der Umsatz mit IT, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik auf 148 Milliarden Euro zulegen. Dieses Wachstum werde der ITK-Branche laut Bitkom einen Zuwachs von 10.000 Stellen auf deutschlandweit 853.000 Beschäftigte im Jahr 2011 bescheren. Damit ist die ITK-Branche nach dem Maschinenbau der zweitgrößte industrielle Arbeitgeber in Deutschland, noch vor der Auto-, Elektro- und Chemieindustrie. Die meisten neuen Jobs entstehen laut dem Branchenverband in den Bereichen Software und IT-Services.

Interessant sei auch, dass sich auf der CeBIT unter anderem auch Stromversorger und Autohersteller präsentierten. So sei die zunehmende Vernetzung der IT-Branche mit anderen Technologiesektoren deutlich geworden. “Die CeBIT hat gezeigt, wie moderne Technologien unser Leben verändern werden”, so Scheer. Hohe Resonanz fand aus Bitkom-Sicht auch der diesjährige CeBIT-Schwerpunkt.

“Das Kernthema Cloud Computing hat sich wie ein roter Faden durch die Ausstellungsbereiche gezogen”, so Scheer. Der Cloud-Umsatz mit Geschäfts- und Privatkunden wird in diesem Jahr um 55 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro steigen. Bis 2015 wird der Cloud-Markt einer Prognose der Experton Group zufolge sogar ein Volumen von 13 Milliarden Euro erreichen, prognostiziert der Verband.

Als erstes Unternehmen hatte die Deutsche Messe AG eine konkrete Anwendung für den neuen Personalausweis angeboten. Inhaber des Ausweises erhielten freien Eintritt zur CeBIT rund 1000 hätten laut Veranstalter dieses Angebot genutzt.